Soll ich ihn einfach in Ruhe lassen?

Hallo, ich bin mir nicht sicher, ob diese Kleinigkeit hierher gehört aber ich habe Angst, was Falsches zu machen und dadurch die Chance auf eine alte Freundschaft zerstöre.

Gestern war ich auf einer Feier, wo ich meinen ehemalig besten Freund gesehen habe. Wir sind damals im Frieden auseinander gegangen, haben seitdem auch trotzdem zwei bis drei mal im Jahr geschrieben, allerdings nie länger als einen Tag. Als wir gestern auf dieser Feier waren, ist mir aufgefallen, dass er immer komischer war, je öfter er raus ging an die frische Luft und gegen Ende des Abends war es offensichtlich, dass er sich irgendetwas eingepfiffen haben muss. Er ist erst 15 und die meisten um ihn herum haben ihn ausgelacht, deshalb habe ich mir Sorgen gemacht, habe aber nichts gesagt, da ich mit Freunden da war, die ihn nicht mögen und ich dumme Kommentare vermeiden wollte, außerdem wirkte er nicht so, als ob er mit mir reden wollte.

Ich hab ihn heute Morgen darauf angesprochen, was denn los gewesen sei und er meinte nur er habe zu viel getrunken. Als ich ihn gestern so gesehen habe, ist mir klar geworden, dass ich ihn vermisse. Ich habe versucht heute ein Gespräch zu beginnen, allerdings ist das offensichtlich nicht sein Ziel. Soll ich ihn einfach in Ruhe lassen oder weiter versuchen, eine "neue" Freundschaft aufzubauen? Das letzte mal, als er mich angeschrieben hat, meinte er am Abend, wir schreiben morgen weiter, aber er hat sich seit dem nicht gemeldet was für mich ein weiteres Zeichen dafür ist, dass ich ihm nichts mehr bedeute. Wenn ich es weiterhin versuchen soll, soll ich ihn darauf ansprechen, dass ich es vermisse mit ihm zu reden oder soll ich oberflächlich bleiben? Oder ihn doch einfach in Ruhe lassen, weil es keinen Sinn macht ihn zu irgendwas zu zwingen?

Liebe Grüße, D.

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Taste dich langsam heran

Liebe D. 

Mit solchen Problemen darfst du dich ungeniert bei uns melden!

Dass du dir Sorgen um deinen ehemaligen besten Freund machst, zeigt dass du dich um das Wohl deiner Mitmenschen kümmerst - das finde ich schön!

Wenn man plötzlich eine alte (gut-)bekannte Person trifft, die im jetzigen Alltag nicht mehr wirklich präsent ist, kann das leicht Erinnerungen aktivieren. Man fühlt sich dann der Person von früher auf einen Schlag wieder sehr nahe. Du merkst, dass du deinen Freund vermisst und zudem wird dieses Gefühl noch stärker, weil du dir Sorgen um ihn machst. Beobachte dieses Gefühl genau. Hält es an oder wird es wieder schwächer, sobald du wieder mehr in deinen Alltag eintauchst, in dem er ja nur noch einen kleinen Platz hat? Falls du merkst, dass das Gefühl anhält, lies weiter unten, ob du es ihm sagen sollst oder nicht.

Sollst du nun auf ihn zugehen oder ihn in Ruhe lassen? An deiner Stelle würde ich noch nicht aufgeben. Probiere es noch einmal. Taste dich langsam an die Situation heran.

Es ist schwierig zu beurteilen, was dein Freund von dir denkt. Es könnte schon sein, dass er kein Interesse daran hat. Ich könnte mir aber gut vorstellen, dass er dich mag und auch gerne Kontakt mit dir hat, aber gerade etwas überrumpelt von dir ist. Er hat vielleicht einfach keine Lust, um mit dir über ernste Themen/über ihn selbst zu reden. Vielleicht ist es ihm peinlich oder unangenehm, wie du ihn an der Feier gesehen hast.Tiefe Gespräche (,falls er sie überhaupt mit jemandem führt,) hat er wohl lieber mit Leuten, die er aktuell besser kennt als dich. Anstelle von "Was war eigentlich mit dir los?", könntest du so etwas schreiben wie: "Hey, ich würde dich mega gerne wiedermal sehen. Hättest du auch Zeit und Lust?" Falls er darauf nicht reagiert oder kein Interesse hat, lass ihn los - vielleicht kommt er später wiedermal auf dich zu.

Falls du mit ihm redest, taste dich weiterhin langsam an. Ich denke ein bisschen oberflächlich zu bleiben lohnt sich, um herauszufinden, ob das gegenseitige Vertrauen da ist und ob er wider daran interessiert ist, ernstere Themen mit dir zu besprechen. Je nach dem, magst du ihm dann sagen, dass du ihn vermisst.

Alles Gute beim Herausfinden und Herantasten!

Sophia

© 2020  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten