Sorgen um Ex-Freund

Ich möchte ihm unbedingt helfen und er sucht diese hilfe ja auch bei mir. Ich fühl mich auch stark genug dazu aber weiß einfach nicht wie. Er meint das leben ist nichts für ihn und professionelle Betreuung kommt für ihn absolut nicht in frage. Mein freund ist eifersüchtig aber versteht die Situation und dass ich helfen möchte.

Mein Exfreund deutet immer wieder dinge an und nutzt zitate die ich dann frei interpretieren kann.. er weiß dass ich mir sorgen mache und lacht nur drüber. Ich habe seit 4 tagen kaum 4 h nachts geschlafen weil ich die ganze nacht mit ihm rede, ihn versuche abzulenken, aufzumuntern und zuzuhören aber das ist sehr schwer weil er auf nichts hört und hören will und ich zusehen muss wie er sich verletzt, runterhungert und betrinkt. Er sagt er hasst sich selbst und möchte weniger er sein. Deshalb auch das runterhungern aber ich hab angst um ihn.

Ich weiß dass seine mittlerweile exfreundin ihn über alles liebt und wieder haben will aber er meint es gibt kein zurück mehr.

Er ist vorhin zu ihr gefahren um ihre sachen zu bringen und schreibt mir seit stunden nicht mehr. Ich fühl mich so hilflos

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Du kannst ihm nur helfen, wenn er sich helfen lässt

Liebe Kara

Es ist sehr schön von dir, dass du deinem Ex-Freund helfen willst und dich dafür so einsetzt. Es ist aber nicht das Ziel, dass du dich für ihn aufopferst! Dass dein Freund eifersüchtig ist, ist zwar schade, aber vielleicht kannst du das ja auch etwas nachvollziehen, so sehr wie dich dein Ex beansprucht. Es ist gut, dass du ihm helfen willst, aber er macht dich von ihm und seiner Willkür abhängig. Das ist überhaupt nicht gut. Offensichtlich hat er grosse Probleme und eine starke selbstzerstörerische Ader. Das ist aber nicht das einzige Problem, dass er sich selbst zerstört, sondern er zieht dich nun auch in seine Negativspirale mit hinein.

Du sagst, er sucht Hilfe bei dir, gleichzeitig will er aber auf nichts hören, was du ihm sagst. Denkst du, er sucht wirklich Hilfe bei dir oder er braucht einfach jemanden, der ihm in seinem Elend zuschaut und Bestätigung gibt? Das ist nicht deine Aufgabe. Dein Ex-Freund hat mit so vielen Problemen zu kämpfen, der Selbstverletzung, der Magersucht, dem exzessiven Alkoholkonsum, den Selbstmordgedanken - das kannst du alleine nicht auffangen, erst recht nicht, wenn er gar nicht auf deine Ratschläge hören will. Du sagst, du hättest die Kraft dafür, ihm zu helfen, gleichzeitig schläfst du aber fast nicht mehr, dein Freund kommt an seine Grenzen des Verständnisses, womit du deine eigene Beziehung strapazierst, du fühlst dich hilflos, obwohl du für ihn da bist und machst seine Probleme zu deinen. Wenn du ihm wirklich helfen willst, dann hör auf ihn mit Samthandschuhen anzufassen, rede Klartext mit ihm (auch bezüglich seiner mittlerweile Exfreundin) und mach ihm klar, dass du ihn nicht in seiner Selbstzerstörung unterstützen willst. Warum will er keine professionelle Hilfe beanspruchen? Weil er sich schämt, oder weil er seine Probleme gar nicht lösen will?

Mach ihm klar, dass er sich nicht schämen muss, alle Menschen brauchen irgendwann in ihrem Leben Hilfe von anderen. Wenn er seine Probleme gar nicht lösen will, dann kannst du sie auch nicht lösen. Mach ihm klar, dass du Angst um ihn hast und seine Exfreundin auch, dass die Leute, die ihn mögen das Beste für ihn wollen, und das wäre, sich helfen zu lassen - von Leuten, die extra dafür ausgebildet sind und die viele Techniken kennen, damit er aus seinen Teufelskreisen rauskommt.

Alles Gute

Claire

© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten