Spüre ein hohes Suchtpotential in mir

Hallo 

Ich spüre, ich habe ein hohes Suchtpotential zum Rauchen. Bin kurz davor anzufangen und auch sonst habe ich zu anderen Drogen immer einen wahnsinnig starken Drang. Je mehr ich mir diese Dinge verwehre und sage nein, das ist nicht gut, das macht mich kaputt, umso mehr will ich es. Ich habe schon das Gefühl ich werde wahnsinnig in meinen Gedanken. So widersprüchlich es auch ist.

Was kann ich tun, damit ich da raus komme?

Ich weiß nicht mehr weiter. Ich habe keine Ablenkung. Ich habe keine Freunde mehr, die für mich da sein können. Ich habe nur noch ein riesen Berg voller Probleme und Arbeiten die noch zu tun sind. Ich habe Angst vorm Scheitern und vorm Alleinsein. Bin völlig überfordert mit meiner Freizeit und meiner plötzlichen Freiheit. Ich will nicht abrutschen. Bitte um Hilfe

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Gedanken können durch deinen Stress ausgelöst werden

Liebe Velvet

Momentan wächst dir alles über den Kopf, deine Probleme und die vielen Dinge, die du noch erledigen solltest. Da du keine Ablenkung hast, hast du viel Zeit über diese Probleme nachzudenken und dir kommen Gedanken wie "mit dem Rauchen anfangen" oder "Drogen zu nehmen". Super, dass du trotz dieser Gedanken nicht angefangen hast!! Es ist gut, dass du merkst, dass diese Gedanken schlecht sind. Wenn du mit dem Rauchen anfängst, dann sind deine Probleme tortzdem noch da. Es würde nicht besser werden für dich. Zurzeit bist du in einer extremen Stresssituation und das kann deinen Körper in einen merkwürdigen Zustand bringen. Durch den Stress denkst du plötzlich ans Rauchen oder Drogen. Vielleicht in der undbewussten Hoffnung dadurch deine Probleme vergessen zu können. Ich rate dir eine Aktivität zu suchen, die dich von deinen Problemen ablenkt und dich auf andere Gedanken bringt. Ideal wäre eine Aktivität  wo du mit anderen Leuten zusammen bist. Wie wäre es mit einem Tanzkurs? Oder habt ihr in der näheren Umgebung einen Jugendverein wo du beitreten kannst? Dort wirst du auch neue Leute kennen lernen und Freunde finden. Du schreibst, dass du momentan überfordert bist mit den vielen Arbeiten. Erstelle eine To-Do Liste mit Dingen die du erledigen musst. Geh nun die Liste durch und versuch jeden Tag einen Punkt von der Liste zu erfüllen. Wenn du es alleine nicht schaffst, dann können dich vielleicht deine Eltern, Geschwister oder andere Verwandte unterstützen. Du musst dich nicht schämen sie um Hilfe zu fragen. Nur weil du sie um Hilfe bittest, bedeutet das nicht, dass du gescheitert bist!!! 

Laura

© 2020  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten