top of page

Sporttag

Hallo liebes Kopfankerteam,

ich habe ein für mich riesiges Problem.

Ich bin von Natur aus nicht schlank gebaut, bin aber auch nicht fett (ein bisschen Übergewicht). Vor in paar Jahren hatte ich Knieproblem aufgrund eines Unfalls, und so wurde ich noch unsportlicher.

Jetzt habe ich panische Angst vor diesen blöden, OBLIGATORISCHEN Sporttägen! Bald nach den Ferien ist einer!!! Letztes Jahr musste ich nicht mitmachen, ebenso wie vorletztes Jahr, und ich bin wirklich in allem schlecht! Das zweite mal habe ich mir das Knie überhaupt verletzt, weil ich gar nicht wusste, wie der Schritt bei Weitsprung funktioniert! Bei Ballweitwurf schaffe ich die Schritte nicht (die uns ganz kurz in der Sportwoche erklärt wurden von einem Profihandballspieler) und mache höchstens 12m. Rennen könnte ich aufholen, meine Mutter wäre bereit mit mir zu üben. Aber auch der Start beim 80m: ich bin einfach zu langsam. Hochsprung schaffte ich zwar elegant rückwärts, aber nicht sehr hoch. Und ausserdem habe ich das gleiche Problem wie eine Freundin: Wenn uns die Stange zu hoch vorkommt, stoppen wir kurz vorher ab. Nur dass sie es dann gar nicht mehr schafft und immer wieder ganz abdreht, während ich springe und das Ding gleich niederreisse.

Ich finde es einfach unfair, dass Sport so wichtig ist. Klar möchte ich fit, gesund und schlank sein, aber wenn ich nur ein bisschen davon abweiche, werde ich schon schief angeguckt. Es scheint einfach niemand zu verstehen, wie hart sportlich werden ist. 

Tut mir leid, wenn das jetzt wirr aussieht. Ich hatte nur panische Angst und musste mich schnell jemandem anvertrauen. Was soll ich bloss tun? Üben, üben, üben? (Habe ich denn noch genug Zeit? Ich hoffe es sehr, denn das genau Datum ist uns noch nicht bekannt.)

mlg Ann

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Deine Aufgabe: einen lustigen Tag verbringen

Liebe Ann

Es tut mir leid, dass du solche Angst hast vor dem Sporttag! Glaub mir, es gibt ganz viele, die dieses Gefühl kennen, zu dicke, zu dünne, ein bisschen übergewichtige und einfach ganz normalgewichtige. Aber ich glaube nicht, dass du mit Üben die Angst wegkriegst. Damit setzt du dich nur noch mehr unter Druck, und zwar nur du selber. Es ist nicht unfair, dass Sport in der Schule auch wichtig ist, es ist einfach unfair, dass nicht alle Menschen in allen Bereichen gleich begabt sind. Es gibt bestimmt auch der eine oder andere in der Schule der total Panik vor Matheprüfungen hat oder davor, vor anderen in einer Fremdsprache zu reden. Jeder hat seine Schwachstellen und kennt das Gefühl, ausgeliefert zu sein. Ausserdem werden an solchen Sporttägen wirklich gerne Sachen durchgenommen, die man sonst gar nie richtig übt! Woher sollst du es auch können?

Und bist du sicher, dass du von allen schief angekuckt wirst? Dass es niemand versteht, dass sportlich zu sein, nicht selbstverständlich ist? Deine Freundin, die dann nicht springt, bei der ist es ja wahrscheinlich auch nicht so, oder? Und vielleicht gibt es noch ein oder zwei Leute, die es eigentlich auch gar nicht mögen. Tu dich am Sporttag mit denen zusammen und habt einfach Spass miteinander. Es ist nicht so einfach, aber versuch die Einstellung anzunehmen: "Wie andere in Mathe unbegabt sind, bin ich es halt im Sport und dafür kann ich nichts. Das einzige, was ich tun muss, ist an diesem Sporttag teilzunehmen, ich muss dabei nicht gut sein, sondern einen lustigen Tag verbringen."

So wie es vielleicht andere nicht verstehen können, dass man unsportlich sein kann, gibt es übrigens auch ganz viele, die nicht verstehen, wie man sich freiwillig abstrampeln und schwitzen kann...

Lieber Gruss, Kim

bottom of page