Streit mit Familie

Ich habe schon seit einiger Zeit das Problem, dass ich mich mit meiner Familie öfter streite. Ich fühle mich vernachlässigt, denn was bei mir im Leben los ist, interessiert Keinen. Immer steht eines meiner Geschwister im Fokus. Jetzt habe ich versucht nur noch auf mich zu schauen und mich auf Niemanden mehr zu verlassen. Aber je weiter ich mich von meiner Familie entferne desto mehr kommen sie auf mich zu und tun so als ob sie sich aufeinmal für mich interessieren. Ich habe ihnen allerdings gesagt, dass dies mich nervt und ich ausziehen werde aber ich habe kein Geld dafür. Ich möchte umbedingt hier weg aber ich weiss nicht wie. Meine Familie ist toll ich mag sie aber ich halte es nicht mehr aus. Vor einem Jahr ist es so weit gekommen das ich für eine kurze Zeit bei Freunden untergekommen bin, da ich einen ziemlich heftigen Nervenzusammenbruch hatte und der Stress Zuhause war ein Auslöser davon. Aber am ganzen bin nur ich selbst schuld, ich weiss das es nur an mir liegt. Also was sollte ich am Besten tun? Ich möchte meine Famile dadurch auch nicht kränken.

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Balance zwischen Unabhängigkeit und Geborgenheit

Liebe Valeria

In deinen Beschreibungen schwankst du hin und her zwischen deiner Familie, die mal toll und mal nervig ist, und zwischen dir, die mal vernachlässigt wird und mal an allem selbst schuld ist. Es scheint als befindest du dich ziemlich in einem Konflikt zwischen dem Wunsch nach Unabhängigkeit und dem Wunsch nach Geborgenheit. Das ist ein schwieriger Konflikt, dem sich früher oder später alle stellen müssen. Doch es ist total normal so zu fühlen und verunsichert zu sein. Es geht nicht darum, wer woran schuld ist, sondern darum, dass die Ablösung von deiner Familie so passiert, dass du dich wohl fühlst. Auch wenn es manchmal schwierig ist. Die Herausforderung für dich besteht jetzt darin, eine gute Balance zwischen Unabhängigkeit und der Bindung zur Familie zu finden. Das heisst, dass es nicht ein "vernünftiges" Entweder-Oder gibt, sondern dass du in jedem Moment wieder neu in dich hineinfühlen und entscheiden darfst, ob du jetzt gerade eher erwachsen oder eher Kind bist. Du musst dich nicht für etwas entscheiden und für immer dabei bleiben. Wenn du deinen Weg vorsichtig ausbalancierend und Schritt für Schritt gehst, wird deine Familie das auch mitkriegen und nicht so gekränkt sein, sondern dich begleiten. Soviel zur Gefühlslage...

Aber wenn du ausziehen willst, dann bleibt dir nichts anderes übrig, als einen guten Plan zu machen. Du musst wissen, wieviel Geld du pro Monat ganz realistisch brauchst, wieviel du selber aufbringen kannst und wo du vielleicht Unterstützung brauchst.

Liebe Grüsse, Mika

© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten