© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten

Trennung - Vater akzeptiert unseren Wunsch nicht

Meine Eltern sind seit drei Jahren getrennt. Ich bin 14, habe eine jüngere Schwester. Seit der Trennung leben wir bei Mama und besuchen den Vater jedes 2. Wochenende. Er wollte immer dass wir mehr kommen, wir wollen aber nicht. Nun vor Gericht will er durchsetzen, dass wir die halbe Zeit bei ihm sind und die halben Ferien. Kann er das gegen unseren Willen durchsetzen? Der Richter hat uns schon gefragt. Wir sagten es sei gut wie es ist. Unser Vater sagt das akzeptiert er nicht. Kann er das durchkriegen? Gegen uns? Oder muss vielleicht meine jüngere Schwester und ich nicht? Kann das sein? Was kann ich tun?

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Richter entscheidet nach Kindeswohl

Liebe Du

Deine Schwester und Du seid sehr tapfer im Moment. Stark, dass Ihr beim Richter klar gemacht habt, dass es gut ist wie es jetzt ist. Das ist nicht immer einfach, wenn man weiss, dass der Vater oder die Mutter etwas anderes wollen. Da dürft Ihr stolz sein. Als ältere Schwester fühlst Du Dich vermutlich dazu noch für Deine kleine Schwester verantwortlich und möchtest etwas tun können.

Das Gesetz verlangt, dass Kinder vom Gericht angehört werden, denn bei dieser Entscheidung geht es um das sogenannte "Kindeswohl", also darum, dass die Entscheidung für die Kinder die beste ist. Je älter ein Kind ist, desto mehr darf es ausserdem mitreden. Das heisst aber nicht, dass für Deine Schwester dann eine andere Entscheidung gefällt wird, sondern dass Deine Meinung auch für Deine Schwester mitzählt. Trotzdem können die Kinder nicht selber bestimmen, bei wem sie leben wollen oder wie oft sie den anderen Elternteil besuchen wollen. Am Schluss entscheidet der Richter zusammen mit den Eltern, was für die Kinder das Beste ist.

Das ist eine Frage, vor allem wenn die Kinder wie bei Dir langsam Teenager werden, die vor Gericht oft zu Streitigkeiten führt. Deine Familie ist da also absolut keine Ausnahme. Deshalb sind die Richter, je älter die Kinder sind, umso zurückhaltender mit dem Bestimmen einer festen Besuchsregelung. Aus diesen Gründen denke ich nicht, dass Dein Vater das durchkriegen kann. Ich kann Dir aber leider keine sichere Antwort geben, nur Vermutungen. 

Hier gebe ich Dir noch zwei Dokumente an, welche Dich und Deine Schwester über Eure Rechte bei der Scheidung aufklärt:https://www.unicef.ch/sites/default/files/attachements/unicef_anhoerungsbroschuere_ab_9_jahren.pdfhttps://www.unicef.ch/sites/default/files/attachements/unicef_anhoerungsbroschuere_ab_15_jahren.pdf

Du findest darauf auch weitere Adressen, die Euch weiterhelfen können. 

Was kannst Du also tun? Im Moment hast Du schon viel getan, was in Deiner Macht stand. Du hast beim Richter deinen Standpunkt klar gemacht und hast Dich hier weitere Infos geholt. Falls Du Dich weiter informieren willst, kann Du mal die angegeben Adressen anschauen. Du kannst Dich auch direkt an das Jugendamt wenden, um Dich persönlich beraten zu lassen. Ich hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen und wünsche Euch, dass alles gut ausgeht. Mika