Unzufrieden mit meinem Körper

Liebes Kopfhoch Team



Ich bin seit längerer Zeit unglücklich mit meinem Körper. Ich habe die letzten 2 Jahre als ich in der Lehre war 10 kg zugenommen. Ich hatte immer wieder Essanfälle wegen dem ganzen Stress. Mittlerweile ist es aber eher selten der Fall, ich schaue, dass ich nicht zu viel esse und mache auch Sport, und doch geht es einfach nicht vorwärts, es wird einfach nicht weniger...



Ich schreibe, da ich gerade wieder einen schlechten Tag hatte, an dem ich ziemlich viel gegessen habe. und fühle mich nun schrecklich. Ich bin 20 Jahre alt, ca. 163 cm und 62 kg, früher waren es 52 kg.



Durch dass ich mein Körper selber nicht schön finde, fällt es mir schwer, nach draussen zu gehen. Ich habe auch einen Jungen kennengelernt, aber ich möchte ihm nicht mehr begegnen, aus Angst, er würde mich nicht attraktiv genug finden. Wir hatten uns ein paar Mal geküsst, doch dann hat er kein Interesse mehr gezeigt.. Ich habe Angst, dass es wegen meiner Figur ist.



Ausserdem spiele ich im nächsten Jahr einige Tennisturniere im Interclub und habe auch da Angst, nicht fit genug zu sein. Ich trainiere zwar 1 - 2 mal die Woche, aber wie gesagt, das Gewicht geht kaum runter

Was soll ich bloss tun? Ich habe immer noch 10 - 15 paar alte Jeans von damals, ich will sie nicht wegwerfen, weil ich die Hoffnung habe, dass ich eines Tages doch wieder reinpassen werde, mittlerweile gehen mir nur noch 2 paar...:(



Haben Sie evtl. irgendwelche Tipps?

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Versuche deinen Körper zu akzeptieren

Liebe Sindy

Gleich vorweg – mit deiner Grösse und deinem Gewicht hast du einen Body-Mass-Index von 23.3. Dies bedeutet, dass du absolut normalgewichtig bist und bezogen auf dein Alter und deine Grösse im Durchschnitt liegst. Und dass du nicht mehr in die Hosen aus deiner Teenager-Zeit passt, das ist auch ganz normal. Der weibliche Körper verändert sich während der Pubertät sehr stark – er erhält mehr Kurven und Rundungen, z.B. an den Oberschenkeln, Po und Hüften (worauf sehr viele Jungs übrigens stehen).

Es ist allerdings nicht gut, wenn du dich in deinem Körper nicht wohl fühlst und deswegen nicht gerne raus gehst. Du treibst bereits 1-2 mal Sport – wenn du magst, könntest du ja zusätzlich noch einmal Joggen gehen und ab und zu ein paar Kraftübungen machen. So wärst du bestimmt genügend fit für die Turniere und es tut bestimmt auch gut für dein Körpergefühl und deinen Selbstwert.

Es ist schon mal super, dass du nur noch selten Essanfälle hast. Wichtig ist, dass du regelmässig und ausgewogen isst, d.h. 5 Mahlzeiten am Tag (drei Hauptmahlzeiten und zwei Zwischenmahlzeiten) mit ausreichend Gemüse, Proteine, Kohlenhydrate und auch gesunde Fette. Auch was Süsses solltest du dir ab und zu gönnen – wenn man sich nämlich Nahrungsmittel verbietet, dann steigt das Risiko für Essanfälle.

Wenn du trotz gesunder und guter Ernährung und Sport nicht abnimmst, dann liegst du vermutlich in deinem Idealgewicht. Versuche dies zu akzeptieren. Du bist normalgewichtig. Klar gibt es immer Leute, die dünner sind als du. Dünn bedeutet aber nicht gleich schön. Nimm dich so wie du bist – du kannst deinen Körper vielleicht durch Sport etwas mehr formen, wenn du denkst, dass das nötig ist, aber gewisse Dinge sind auch Veranlagung und die kann man nicht ändern.

Was den Jungen angeht – es ist gerade so gut möglich, dass er aus anderen Gründen kein Interesse mehr gezeigt hat, vielleicht hat er sich in eine andere verliebt oder er will doch keine Beziehung. Und falls es wegen deines Körpers wäre, dann wäre er es nicht wert, mit dir zusammen zu sein. Du hast einen Jungen verdient, der dich so nimmt, wie du bist. Es gibt nämlich wirklich viele Jungs, die es mögen, wenn Frauen Rundungen haben. Ausserdem ist es attraktiv, wenn man zu sich steht und sich so annimmt, wie man ist. Das ist viel schöner, als jemand, der zu stark auf die Ernährung achtet und die ganze Zeit Sport treibt, nur um dünn zu sein.

Rebecca

© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten