top of page

Vater schlägt und bedroht ganze Familie

Liebes Kopfhoch-Team 

Ich bräuchte eure Hilfe, da ich momentan niemanden zum Reden habe. Nun, in meiner Familie herrscht schon seit ich denken kann Gewalt - ausgehend vom Vater, dann beschimpft uns die Mutter - oft wenn sie mit dem Vater Streit hatte, der sehr schnell innerhalb des Streites auch Gewalt gegen sie anwendet, sie darf ja nicht zurückschlagen, sonst raster er aus. Als ich meine Geschwister vor seinen Schlägen beschützen wollte, kam ich übelst dran, er hat sogar ein Küchengegenstand gegen mich eingesetzt. Nichts hat sich gebessert, meine Mutter wird noch paranoider, weil sie völlig abgeklemmt gegen Aussen ist, alle Kontakte sind abgebrochen und wir dürfen ja nicht von unseren Freunden erzählen. Nun ich studiere noch und mich zu konzentrieren fällt unglaublich schwer. Mein Vater hat in der letzten Zeit sehr viele Drohungen ausgesprochen - auch den Plan wie er diese vollziehen wird - Ich muss einfach jeden Tag nur noch weinen, weil ich grosse Angst habe, dass er uns was antut und ich weiss nicht wohin. Ich habe alle Opfergeschichten im Internet gelesen, niemand Hilft einen, bevor etwas passiert ist, D.h. eine Anzeige gegen ihn wäre unser Ende. Es gibt Tage zwischendurch wo alles gut ist, aber nur künstlich, dann plötzlich fängt es wieder an: zwischen Mutter und Vater, danach wird der Streit auf uns abgelenkt, wenn wir nur die kleinste bemerkung machen, dass das was sie da machen nicht normal ist. Ich habe bald eine Prüfung, die ich genau wegen diesem Schlammassel verschieben musste, nun habe ich Angst, dass ich das nicht packe und ich möchte sie nicht noch einmal wieder verschieben, weil ich schon einen Monat dran bin mit Stoff aufarbeiten, früher ging das schnell, zurzeit brauche ich grosse Pausen zwischen durch. Es ist so mühsam, neben dem alles noch zu lernen und irgendwohin zu gehen und dort zu lernen - im Wissen, dass meine Geschwister es nicht gut haben Zuhause - macht mich kaputt, ich war und bin stets ihre Beschützerin, weil das sonst niemand macht.

Es sind noch viel mehr schlimme Dinge vorgefallen, ich habe mir gesagt, dass ich nach der Prüfung all meine Ängste und Befürchtungen den Ärzten (Hausarzt udn Psychiater meiner Schwester erzähle) zusätzlich meiner Schulpsychologin und zur Opferberatung gehe und dann, wenn man etwas gegen diese Gewalt unternehmen kann, dann gehe ich mit allen Unterlagen zur Polizei. Mein ganzes Leben nur Gewalt sind genug, vor allem wenn es alle trifft, Mutter und Geschwister. Ich bin ausserdem volljährig. Am schlimmsten sind die Drohungen meines Vaters, ich kann Nachts nicht mehr schlafen, ich muss wach bleiben und aufpassen, weil er austicken könnte - jeder Zeit. es reicht schon ein widersprechen unsererseits, dann schlägt er sofort zu und sagt, er ist hier der Oberhaupt.

Auch sagt er oft, dass uns niemand helfen wird, falls wir ihn anzeigen, damit würden wir unser eigenes ................ schaufeln.

Es ist wie eine Spirale, die nie enden will, aber ich möchte nicht mehr Angst haben und zusehen, wie man uns einfach misshandelt, psychisch wie auch physisch. Ich muss immer ein zweites ICH aufsetzen Zuhause, wie alle anderen auch, damit nur er im Mittelpunkt steht, er würde auch nie sich selber das Essen machen: er hat extra 2 h auf mich gewartet, damit ich, als ich nach Hause kam, für ihn das gemachte Essen aus dem Ofen nahm und ihm es auf den Teller servierte! Ja wir haben einen Migrationshintergrund, wir Kinder sind aber Schweizer.

Denkt ihr, es würde was bringen mit all den anderen zu sprechen, weil ich kann nicht mehr zusehen wie mein Leben vorbeigeht in ständiger Angst und vor allem Angst um unser Leben. Solche Menschen wie er und mit dem Migrationshintergrund haben alle Unterstützung von deren Familie und Mitleid, während wir als die Bösen wahrgenommen werden, daher schweigt meine Mutter auch, aber ihr hat Vater sehr viel Schlimmeres angetan - er schlägt sogar in der Öffentlichkeit sie zu zu - meine Güte schauen die Leute und es ist ihm egal, er läuft weiter als wäre nichts gewesen.

Habt Ihr einen Rat für mich? 

Danke fürs Lesen und danke fürs Dasein.

Liebe Grüsse

Paula

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Wende dich an die Interventionsstelle für häusliche Gewalt und die KESB

Liebe Paula

Es tut mir wirklich leid, was du alles mit deinem Vater erleben musst. Er tyrannisiert dich und deine Geschwister und Mutter voll und ganz, dass du dich da auf nichts anderes mehr konzentrieren kannst ist völlig klar. Die ewige Angst, dass er seine Drohungen wahr macht lähmt dich und bestimmt komplett dein Leben. Ich finde es sehr gut, dass du dich an uns gewendet hast. 

Die Polizei geht in Fällen wie deinem und deiner Familie sehr vorsichtig vor, deshalb findest du auch keine derartigen Informationen im Internet. Es geht hier ja darum dir und deinen Geschwistern höchsten Schutz zukommen zu lassen und nicht darum, die Öffentlichkeit zu informieren. Es gibt zwei Stellen, die ich dir empfehlen möchte, um dich beraten zu lassen:

Einerseits wende dich an die Fachstelle für häusliche Gewalt der Polizei. Für den Raum Zürich wäre das hier:http://www.kapo.zh.ch/internet/sicherheitsdirektion/kapo/de/praevention/ist.html, das gibt es aber in der Schweiz für jeden Kanton (findest du mit google). Diese Fach- und Interventionsstellen haben Juristen, Psychologen, Sozialarbeiter und Polizisten, die sehr interdisziplinär dieses komplexe Thema angehen. Und genau das brauchst du auch. Bevor nämlich etwas unternommen wird, müssen Sicherheitsmassnahmen vorbereitet werden, die von Fachleuten ganz genau durchgedacht werden, um dich und deine Geschwister zu schützen. 

Die zweite Stelle ist die Kesb: Die Kinder- und Erwachsenenschutzbehörden. Auch die gibt es für jeden Kanton. Hier kannst du dich auch beraten lassen, über deine Möglichkeiten. Auch hier gehen die Fachpersonen sehr vorsichtig mit solchen Situationen um und wollen dir höchsten Schutz bieten.

Es kann gut sein, dass dir diese Behörden einen Platz zusichern, wo du und deine Geschwister hin könnt und dein Vater ein Zutrittsverbot kriegt, weil er für euch eine Gefahr ist. Natürlich wäre es super, wenn deine Mutter auch mitkommen würde. Das kannst du aber nicht beeinflussen und davon solltest du dein Leben auch nicht länger abhängig machen. Es kann sein, dass deine Mutter sich nicht von deinem Vater lösen kann, wenn du aber auf sie wartest, wird sich nie was bewegen. So hart das klingen mag, deine Mutter ist selbst verantwortlich für ihr Leben. Da du volljährig bist, bist du auch selbst verantwortlich für deines. Dass du so lange unter dem Terror deines Vaters gelitten hast, ist schlimm, aber auch Anlass genug, endlich etwas zu ändern.

Ich wünsche dir dafür ganz viel Energie und Kraft.

Alles Gute

Claire

bottom of page