© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten

Vater will mir Auslandsjahr nicht erlauben

Hallo

Ich schwärme schon seit mehreren Monaten von einem Auslandsjahr in die USA. Nun hat sich jemand bereiterklärt (von einer Organisation) ein Interview/Beratungsgespräch zu führen. Meine Mutter ist voll dafür. Bei meinem Vater wusste ich zwar, dass es schwierig wird.. aber dass es so eskaliert habe ich nicht gedacht..s Er hat mich angeschrien, ist völlig durchgedreht, hat Sachen rumgeschmissen usw. Er hat gesagt, dass ich mich nicht mal hier zurechtfinden würde und dann sollte ich das in den USA können? Ausserdem würde ich mit meinem Kosovo Pass eh niergends hinkommen und das Visum werd ich auch nicht bekommen. Ausserdem würde es eh nichts bringen dahin zu gehen. Kollegen von ihm (er kommt immer mit dem) haben das auch gemacht blablabla. Ich hab versucht, ihm zu erklären, dass es sich um ein unverbindliches Gespräch handelt und dass sie das mit dem Visum usw. alles regeln. Ich hab ihm auch gesagt, dass er es doch wenigstens versuchen kann. Aber nein, er will einfach niemanden sehen und davon auch nichts hören.

Ich bin am Boden zerstört und fühl mich wie ein Loser..

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Zeig deinem Vater, dass du es wirklich willst und vorbereitet bist

Liebe Linda

Ein Auslandsjahr ist eine tolle Erfahrung- du verbesserst nicht nur dein Englisch, sondern lernst auch eine neue Kultur und viele interessante Leute kennen. Ich kann es sehr gut verstehen, dass dich die USA reizt und du unbedingt dorthin willst. Super, wie du dich darum kümmerst und einen Beratungstermin organisiert hast!

Es ist schon Mal sehr gut, dass du die Unterstützung deiner Mutter hast. Das Beratungsgespräch kostet ja nichts und, wie du schreibst, ist es unverbindlich. Daher wäre es schade, wenn dir dein Vater das nicht erlauben würde. Versuche nochmals, das Gespräch mit ihm zu suchen. Beweise ihm, dass du es unbedingt willst und dich super darauf vorbereitest und dich dort auch zu Recht finden wirst. Mach eine Liste, warum du dorthin willst, was es dir bringt, warum es gut für deinen Lebenslauf und für deine Entwicklung ist und so weiter. Dann geh auf alle Punkte ein, die er als Gegenargumente gebracht hat. Kläre schon im Vorhinein ab, wie es mit dem Visum läuft, überleg dir, wohin du genau willst und in welche Schule, berechne die Kosten für den Aufenthalt, die Schule und so weiter. Biete ihm auch an, dass ihr regelmässig skypen und mailen könnten, wenn du in den USA wärst. Bereite dich auf alle möglichen Fragen und Diskussionspunkte vor und suche dann nochmals das Gespräch mit deinem Vater. Vielleicht hat er die Neuigkeiten inzwischen etwas verdaut und ist bereit, das Ganze nochmals zu diskutieren. Sag ihm, wie viel es dir bedeuten würde und dass er sich das Beratungsgespräch einfach mal anhören soll und dann ein Urteil fällen soll. Wenn er dir nicht zuhören will, könntest du ihm auch einen Brief mit allen Punkten schreiben.

Falls das auch nichts bringt, könntest du vielleicht deine Mutter davon überzeugen, mit ihm zu reden? Vielleicht hat sie mehr Einfluss und könnte ihn dazu bringen, sich das Gespräch mit der Organisation anzuhören.

Ausserdem könnte dein Vater dich besuchen, wenn du in den USA bist, vielleicht wäre ja das ein Anreiz für ihn.

Rebecca