© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten

Vertrauen zurückgewinnen

Hallo

ich bin 15 & rauche seit 1 jahr. ich möchte davon weg kommen, den ich entäusche meine Mutter nicht gerne.

sie weiss schon, das ich trinke (also nur so ab & zu auf partys) & wenn sie wüsste das ich rauche würde eine welt in ihr zusammen brechen.

ich habe es schon mal versucht, aber ich schaff es nicht! mein wille ist stark doch meine sucht ist stärker.

meine eltern machen sich sorgen um mich wegen drogen & so & das macht sie fertig.. ich würde ihnen so gerne sagen, dass ich rauche doch ich bring es nicht übers herz.

ich würde sie sooo sehr entäuschen, doch jedes mal wenn ich eine 'Ziigi' in der hand halte kommt mein schlechtes gewissen..

ich halte es nicht mehr aus meine eltern so leiden zu sehn. vorallem meine Mutter, die leidet sehr stark unter dem, das ich drogen nehme oder soo. ja ich habe schon mal gekifft, doch von diesem scheiss will ich jezt nichts mehr wissen NEIN.. aber meine mutter vertraut mir einfach nicht mehr..

WIE SOLL ICH MEINER MUTTER IHR VERTRAUEN ZU MIR WIEDER AUFBAUEN..?

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

ehrlich sein zu dir und ihr

Hallo CiiaRa

Du hast mit deinem ersten Schritt genau den richtigen Schritt getan! Du setzt dich mit deinem Problem auseinander und suchst nach einer Lösung. Wenn du so weiterfährst, kannst du es bestimmt schaffen :-)

Mit dem Rauchen aufzuhören ist schwer. Das merkst du ja momentan gerade selber. Und was du auch schon gemerkt hast, ist, dass die Sucht immer stark ist, egal welche Sucht es ist und egal wer sie hat. Aber man kann es schaffen, von einer Sucht weg zu kommen. Unterstützung dabei zu haben ist sicher mitentscheidend, ob es gelingt.

Dass du deine Eltern nicht enttäuschen möchtest, verstehe ich gut. Und deine Mutter macht sich offenbar viele Gedanken über dich und deine Zukunft. Merkst du, was das bedeutet? Du bist ihr alles andere als egal und das ist ein Gefühl, das du immer bei dir haben kannst, wo immer du dich befindest. Es ist doch schon mal richtig schön zu wissen, dass man geliebt wird, oder?

Es ist wichtig, einmal ganz ehrlich zu dir selber zu sein. Willst du mit dem Rauchen aufhören, weil du es selber willst oder weil es deine Eltern möchten? Eine Sucht aufzugeben gelingt nur, wenn DU es für dich SELBER willst. Ich nehme jetzt einmal an, dass du es wirklich willst.

Du hast dich also entschieden, von jetzt an die Hände vom Rauchen zu lassen. Ich glaube, dass du dies deiner Mutter genau so sagen kannst. Vielleicht ist es besser, wenn du es ihr in einem Brief schreibst, wenn du keinen guten Moment zum Reden findest. Möglicherweise wird deine Mutter wütend werden oder dir ihre Enttäuschung zeigen. Dann ist es wichtig, wenn du betonst, dass du ihre Unterstützung brauchst. Sag ihr auch, dass es dir sehr schwer gefallen ist, darüber zu sprechen, aber dass dir ihr Vertrauen in dich sehr wichtig ist und du deshalb keine Geheimnisse vor ihr haben möchtest. Vielleicht musst du ihr auch sagen, dass es dir nicht hilft, wenn sie dich jetzt ausschimpft, weil du schon ein Jahr lang geraucht hast. Jetzt willst du ja aufhören damit und das ist es, was zählt.

Es wird nicht einfach werden, deiner Mutter gegenüber ehrlich zu sein. Aber das wird sie spüren und dich umso mehr respektieren, weil du es trotzdem gewagt hast. Deine Ehrlichkeit wird eurer Beziehung gut tun und deiner Mutter bestimmt helfen, wieder Vertrauen in dich zu fassen. Glaube an dich, du kannst es!



Liebe Grüsse

Larissa