Wünsche mir mehr Zuwendung von meiner Mutter und eine gute Freundin, die mir zuhört

Ehm..hey

Mein Name ist S. und ich bin 13 Jahre alt.Ich habe da 2 kleine Proleme und weiß nicht mehr was ich machen soll..

Also ich habe 2. jüngere Schwestern( 6 u.7) und 1. ältere Schwester.(18). Meine Mutter gibt meinen kleinen Geschwistern hin und wieder mal eine Umarmung oder einen Kuss auf die Wange,doch mir nie.Ich weiß nicht woran das liegt oder ob ich irgentwas falsch mache.Ich wünsche mir so sehr,dass sie mir etwas mehr liebe zeigen würde.Habe auch schon mit meinem Vertrauenslehrer geredet,der sagte,dass meine Mutter eventuell denkt,ich sei zu alt für sowas,dabei zeige ich ihr immer und immer wieder liebe und eigentlich müsste sie das auch wissen...Ich muss dazu sagen,dass meine Mutter und ich ein eher Freundschaftliches Verhältnis haben.Sie geht viel lockerer mit dingen wie Freunde treffen oder mit Schule um.Finde ich ja auch gut,nur manchmal habe ich das Gefühl,das es sie nicht so sonderlich Interessiert.Wenn ich bei einer Freundin bin(was auch mein 2 Problem ist)und ich eigentlich um 20Uhr zu Hause sein wollte,es dann aber doch schon 21Uhr ist,ruft meine Mutter mich erst an.Ich weiß nicht mehr,was ich machen soll..mit ihr reden geht schlecht,da sie oft arbeiten ist und Abends wenn sie dann mal wieder kommt,legt sie sich ins Bett und schaut fern.Um sie nicht zu stören lass ich sie dann auch schlafen,aber auch aus Angst,ärger zu bekommen... Meine Eltern leben getrennt,deswegen gibt es hin und wieder auch mal Streit aber das ist,denke ich,normal.

Mein 2. Problem wären meine Freunde,wenn man das so nennen darf. In meiner Klasse sind zwar mehr Mädels als Jungs,aber trotzdem kann ich mich mit keiner Identifizieren,da sich bei ihnen entweder alles um Schminke und Mode handelt,um türkische Sendungen,von denen ich keine Ahnung habe oder um Zeichnungen..Ich finde einfach niemanden aus meiner Kategorie,auch in den Parallelklassen nicht,da ich schon 3 Jahre auf dieser Schule bin und schon jeder eine Bff hat.Meine Bff hat letztes Jahr die Schule gewechselt,daher dachte ich,ich kann mit den anderen was unternehmen und mich denen anschließen,doch daraus wurde leider nichts:Ständig habe ich das Gefühl,sie wollen mich ausnutzen.Ich weiß auch nicht warum. Ich wünsche mir einfach nur eine Freundin,mit der ich reden kann und die mir zuhört..

Danke für die Hilfe schonmal im Vorraus <3

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Wünsche mir mehr Zuwendung von meiner Mutter

Liebe S.

Ich finde es sehr mutig von dir, dass du dich an deinen Vertrauenslehrer und nun an uns gewendet hast und ich möchte dir vorneweg sagen, dass du dich jederzeit bei uns melden darfst, wenn du ein offenes Ohr (bzw. zwei offene Augen) wünschst. Es tut mir sehr leid, dass du die gewünschte Zuwendung deiner Mutter nicht bekommst und ich kann mir vorstellen, wie sich das anfühlt, wenn die kleineren Geschwister eine Umarmung oder einen Kuss auf die Wange bekommen und du nicht, obwohl du dir das auch wünschen würdest.

Du machst mir den Eindruck, als wärst du ein ganz tolles, intelligentes Mädchen und ich bin mir sicher, dass du nichts falsch machst! Dass deine Mutter dir nicht genügend Zuwendung schenkt, finde ich sehr schade. Das hat aber bestimmt nichts damit zu tun, dass du etwas falsch machst und ich finde es ganz wichtig, dass du den Fehler nicht einfach bei dir suchst!

Du schreibst, dass du und deine Mutter ein eher freundschaftliches Verhältnis haben. Du hast richtig erkannt, dass dies aber nicht heissen darf, dass sie sich nicht um dich sorgt, wenn du länger als abgemacht von zuhause weg bleibst. Auch wenn sie müde von der Arbeit nachhause kommt und gleich in's Bett oder fern sehen möchte, ist sie noch immer eine Mutter von vier Kindern und ich fände es sehr wichtig, dass du dich ihr mitteilen darfst, ohne Angst haben zu müssen, dass sie wütend wird. Hast du schon einmal mit deiner grössere Schwester darüber gesprochen? Was meint sie dazu? Vielleicht könntet ihr ja gemeinsam mit eurer Mutter reden? Da sie sehr viel arbeitet und du Angst hast, dass du sie verärgern könntest, wenn du sie nach der Arbeit beim fernseh schauen störst, würde ich dir raten: macht gemeinsam einen Tag und eine Zeit für ein gemeinsames Gespräch ab. Dann kann sie sich darauf einstellen und du bist dir sicher, dass du sie dann auch bei nichts störst. Teile ihr beim Gespräch mit wie du dich fühlst und was dir auf dem Herzen liegt. Du konntest mir so gut erklären, was in dir vorgeht. Versuche doch dies deiner Mutter genauso zu erklären. Vielleicht ist deiner Mutter ja auch gar nicht bewusst, dass du dir mehr Zuwendung von ihr wünschst und ist froh um deine Mitteilung. Für mich klingt es nämlich so, als wäre deine Mutter etwas überfordert mit ihrer eigenen Situation und vielleicht realisiert sie deshalb viele Dinge gar nicht, die für uns beide so offensichtlich sind. 

Vielleicht könntest du dich auch deiner besten Freundin, welche die Schule gewechselt hat, anvertrauen und sie anrufen (oder sie treffen) bevor du den Schritt auf deine Mutter zu gehst? So könntest du dich mit ihr austauschen und das würde dir womöglich etwas mehr Sicherheit für das Gespräch mit deiner Mutter geben...  

Dass es zwischendurch mal Streit gibt, das kann vorkommen, wie du selbst richtig gesagt hast. Wenn du dich aber zuhause nicht mehr richtig wohl fühlst, versuche dich abzulenken und suche dir eine Umgebung, in der du dich geborgen fühlst. Lebt deine beste Freundin, die die Schule gewechselt hat weit von dir entfernt, oder könnt ihr euch trotzdem regelmässig treffen? Vielleicht könntest du ja auch mit ihr telefonieren und dich ihr anvertrauen bevor du den Schritt auf deine Mutter zugehst? - womit wir zum zweiten Teil deines Notankers kommen:... und eine gute Freundin, mit der ich reden kann und die mir zuhört.Du hast beschrieben, dass dein zweites Problem ist, dass du dich mit keiner deiner Mitschüler identifizieren kannst und nirgends so richtig Anschluss findest. Das tut mir sehr leid und ich kann mir vorstellen, wie du dich dabei fühlst wenn du den Eindruck hast nirgends so richtig dazuzugehören. Es ist echt schwierig in eine bereits bestehende Gruppe zu gelangen und wenn jeder schon seine BFF hat. Das Gefühl ausgenutzt zu werden verunsichert einen sehr und macht s einem noch schwieriger sich auf neue Freundschaften einzulassen. 

Damit du ein Umfeld schaffen kannst, indem du dich wohl, aufgehoben und geborgen fühlst, rate ich dir: versuche etwas Neues, ausserhalb der Schule, aufzubauen. Gibt es eine Sportart, die du betreibst oder die dich interessieren würde? Vielleicht könntest du dich ja einem Verein anschliessen und dort neue Leute kennenlernen? Spielst du ein Instrument und könntest in einem Ensemble oder in einer Band mitwirken? Oder wie wäre es mit einem Chor, einer Theatergruppe oder einem Sprachkurs? Vielleicht kannst du auch einen Jugend&Sport-Kurs machen, an einem Lager teilnehmen oder dich ehrenamtlich engagieren. Überlege dir, was du gerne machst und dir Spass macht und versuche auf diesem Wege neue Kraft und Motivation zu tanken und gleichgesinnte Menschen kennenzulernen.

So wie ich dich in deinem Schreiben kennengelernt habe, bist du ein tolles Mädchen und ich bin überzeugt, dass du das alles schaffen kannst und deinen Weg gehen wirst. Dafür wünsche ich dir von Herzen alles Gute. 

Liebe Grüsse

Ronja

© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten