© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten

Wünschte, ich wäre ein anderer Mench

Das hört sich jetzt sicherlich komisch. Aber, ich habe festgestellt, dass ich mit meinen 18 Jahren unglaublich viel in meinem Leben verpasst habe. Ich meine, ich war jahrelang ein Spießer und habe das nicht einmal gemerkt. Immer treu nach Anweisung gehandelt und Fehler anderer getadelt. Dementsprechend sieht auch mein Freundeskreis aus. Ich war so dumm. Ich meine, ich habe nie wilde Partys erlebt oder mit Mädchen rumgemacht oder einfach mal richtig Spaß gehabt. Jetzt erst merke ich, wie verklemmt ich bin und das mein Leben aus nichts anderem besteht außer Schule. Ich fühle mich so schlecht. Ich kann nicht sonderlich gut mit Menschen umgehen. Ich habe meine beste Freundin verloren. Ich wünschte einfach, ich wäre ein anderer Mensch.

Ich hasse mich dafür. Und ich bestrafe mich auch.

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Begrüsse diesen Weckruf

Lieber Thomas

Das hört sich nicht komisch an, ich kann gut verstehen, was du beschreibst. Aber dein Leben ist nicht vorbei, du kannst genau jetzt damit beginnen, Teile deines Lebens anders zu leben. Und zwar nur Teile, weil du doch im Grossen und Ganzen vollkommen in Ordnung bist und dich bis jetzt doch auch wohl gefühlt hast in deiner Haut. Der Verlust deiner besten Freundin hat dich wohl aufgeweckt und du hast gemerkt, dass du nicht so weitermachen willst. Das ist okay, dafür musst du dich nicht bestrafen. Und du musst dein Leben deswegen nicht hassen oder auf den Kopf stellen, sondern diesen Weckruf begrüssen und beginnen, neue Dinge auszuprobieren. Mit 18 steht dir jetzt die Welt dafür erst recht und viel mehr offen als vorher. Nutz es aus und öffne dich.