Warum trinken Eltern?

Wieso fangen die Eltern zu trinken an? Diese Frage stelle ich mir schon ganz lange. Denn meine Mama ist Alkoholikerin.

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

behalte deine Gedanken nicht für dich!

Hallo Christian

Es ist eine gute Frage, die du dir stellst und ich versuche, sie dir so gut als möglich zu beantworten.

Ich kann mit vorstellen, dass es verschiedene Gründe gibt, warum Menschen Alkohol trinken wollen. Vielleicht haben sie Sorgen und möchten diese für eine Weile vergessen. Mit Alkohol können sie ihre Probleme für ein paar Stunden in den Hintergrund tun, weil Alkohol die Wirkung hat, alles ein bisschen zu verwischen und zu dämpfen. Was wehgetan hat, schmerzt etwas weniger und was Angst gemacht hat, wirkt nicht mehr ganz so bedrohlich unter der Wirkung von Alkohol.

Es gibt auch Leute, die Alkohol trinken, weil sie denken, dass sie sich damit besser entspannen können. Andere trinken, weil sie sich damit mutiger fühlen und ihre Meinung zu sagen wagen. Für die meisten Menschen ist der Alkohol wie jede andere Droge ein Hilfsmittel, um sich vorübergehend etwas besser zu fühlen.

Nur bleibt es aber leider oft nicht nur bei einem Glas Alkohol. Das weisst du nur zu gut, wenn du eine Mama hast, die Alkoholikerin ist. In diesem Moment ist der Alkohol zur Sucht geworden und die alkoholabhängigen Menschen glauben, nicht mehr ohne leben zu können. Es ist aber möglich, vom Alkohol weg zu kommen und vielen Menschen ist es bereits gelungen. Wenn deine Mama Hilfe braucht, um den Alkohol lassen zu können, gibt es viele Beratungsstellen, die sie dabei unterstützen werden.

Sprich doch einmal  mit deinem Vater über deine Gedanken. Oder vielleicht kann dir deine Mama auch selber Auskunft geben, warum sie trinkt. Wichtig für dich zu wissen ist es, dass deine Mutter nicht wegen dir trinkt. Glaube mir, du bist ganz sicher nicht schuld daran und zu schämen dafür brauchst du dich auch nicht. Es ist die Entscheidung deiner Mama, dies zu tun und auch sie ist es, die sich entscheiden muss, vom Alkohol loskommen zu wollen, bevor man ihr helfen kann.

Sprich unbedingt mit deinem Vater oder sonst einer erwachsenen Person aus deinem Umfeld und erzähle von deinen Gedanken und Sorgen. Die Erwachsenen sind es, die deiner Mutter zur Seite stehen können und sie sind auch dafür da, dir zuzuhören. Wenn du niemandem mit einem offenen Ohr findest, melde dich wieder hier, ok?

Liebe Grüsse

© 2020  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten