Was, wenn ich nur Pech habe?

Ich schreibe schon seit ich ganz klein bin Gedichte und Geschichten. Mittlerweile bin ich schon älter und erfahrener und habe auch schon einige Bücher geschrieben, die ich jetzt verlegen möchte. Natürlich kriege ich eine Absage nach der anderen oder gar kein Feedback von Verlagen - davor wird man ja auch gewarnt, wenn man in diese Branche einsteigen will.

Demnächst werde ich dann wohl die Literaturagenturen und internationalen Verlage ansprechen, aber ob das etwas wird ist eine andere Frage.

Ich komme jedenfalls nicht mit dieser Hoffnungslosigkeit klar, immerhin schreibe ich täglich mehrere Stunden an meinen Projekten und würde mich so unfassbar gerne eine Schriftstellerin nennen können.

Der Mann einer guten Freundin meiner Mutter hat sein Leben lang geschrieben und hat sich so über die Absagen der Verlage gegrämt, dass er depressiv wurde, seinen Job verloren hat und sich auch nach 7 Jahren penetrantem Probierens umgebracht hat. Zufälligerweise hat seine Frau nach der Beerdigung die Zusage eines Verlages in der Post gefunden und das Buch wurde dann sogar ein Bestseller.

Ich weiß nicht, ob mir nicht dasselbe passieren könnte. Also der Teil mit dem Umbringen, nicht mit dem Bestseller - so optimistisch bin ich nicht. Ich weiß einfach nicht, woher ich die Ausdauer nehmen soll, wenn es Autoren gibt, die 15 oder 17 Jahre alt sind. Die hatten bestimmt eine Menge Glück, aber was kann ich tun, wenn ich ein geborener Pechvogel bin?

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Brenne für deine Leidenschaft, nicht für unbeeinflussbaren äusseren Erfolg

Liebe Ella

Es ist schön, dass du eine Leidenschaft hast, die dich so antreibt. Du glaubst auch so fest an dich, dass du versuchst deine Bücher an die Masse zu bringen, das ist toll. Es stimmt, manchmal braucht man einfach Glück - und zwar in egal welcher Branche, wenn man ganz gross rauskommen will. Manchmal kann man seinem Glück aber auch nachhelfen. Zum Beispiel mit Beziehungen. Vielleicht kannst du mal anfangen, Einzelpersonen anzuschreiben, die dich bei einem Verlag empfehlen könnten, anstatt die Verlage selbst? Was auch noch eine Möglichkeit ist: Bessere deine Empfehlungen und deinen Eindruck allgemein auf. Es gibt doch immer wieder verschiedenste Schreibwettbewerbe. Nehme an denen teil, damit du mit Leuten aus der Branche in Kontakt kommst, aber auch damit du als Referenz solche Preise und Wettbewerbe nennen kannst. Suche neue Wege, wenn alte nicht so auf Anhieb funktionieren, es gibt unzählige Möglichkeiten ans Ziel zu kommen, an die du vielleicht noch gar nicht gedacht hast.

Die Geschichte von dem verzweifelten Mann, der sich das Leben nahm, ist traurig. Vergleich dich aber nicht damit. Vergleich dich auch nicht mit irgendwelchen 15 oder 17-Jährigen, die vielleicht nicht nur Glück, sondern auch schon gute Connections hatten. Oder das benötigte Startkapital schon zur Verfügung gestellt bekamen. Du weisst nie mit hundertprozentiger Sicherheit, wie andere zu ihrem Glück oder Erfolg kamen! Deshalb, schreib deine eigene Geschichte! Und findest du, man darf sich nur Schrifststellerin nennen, wenn man bereits viel Erfolg hatte? Du bist jetzt schon eine Schriftstellerin! Wir Menschen haben meist nur die Erfolgsbeispiele im Kopf und denken, das sei normal. All die anderen, die ganz viel arbeiten und probieren und auf dem Weg dahin sind, sehen wir selten, sind aber viel viel häufiger als die mit dem Durchbruch. Frag dich deshalb, ob du schreibst, weil du Bücher verkaufen willst, oder ob dich deine Leidenschaft an sich glücklich macht und das noch ein Bonus wäre. Vielleicht würde dich eine Einstellung entlasten, dass deine Leidenschaft fürs Schreiben ein sehr intensives Hobby ist und du aber auch noch auf andere Pfeiler in deinem Leben setzen kannst (Arbeit, Freunde, sonstige Hobbies). Es ist schön, dass du einen Weg hast in deinem Leben, deine Gefühle auszudrücken und eine Vision, wofür du brennst. Brenne aber besser für das Schreiben an sich und nicht für unbeeinflussbare Faktoren, wie, damit Geld zu verdienen. Damit kannst du dir ein bisschen Druck nehmen.

Alles Gute 

Claire

© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten