Was bedeutet dieser Traum?

hey, ich leide seit gut 3 wochen daran, dass ich bis zu zwei stunden brauche bis ich einschlafe und auch wegen jedem kleinsten geräusch wieder aufwache. Auch habe ich seit dem problem immer den selben Traum: ich sitze jemandem gegenüber in einer mir bekannten umgebung ( zb einem lehrer in der klasse, einer psychologin in dem therapieraum usw.) . es sind nie mir besonders wichtige personen wie zb meine mutter, schwester, stiefvater freunde... immer nur Bekannte und meist für mich autoritäre personen eben lehrer, direktor chef... plötzlich fallen die leute vom sessel und schlagen sich den kopf auf.ich rufe immer einen schulkollegen oder jemande der in der umgebung ist der die kopfwunde abdrückt und einer weiteren person weise ich an die rettung zu rufen. dann wird mir immer bewusst ( bei jeder person) eine lungen bzw bauchraumblähung vorliegt. ich nehme eine messer, schere oder deren gleichen und schneide zwei fingerbreiten unter der letzten rippe ein schmalles loch hinein. ich geb dann ein röhrchen, aufsatz einer (alk)flasche in die wunde um diese offen zu halten sodas die luft ausströmen kann. dann kommt die rettung und sie fahren ins krankenhaus. ich fahre mit und warte bis die person im krankenbett aufwacht. dann sagen sie danke und ich wache auf und zwar jedes mal. was hat das zu bedeuten? ich hab immer schon so angst das wirklich jemandem etwas passiert und ich kann dann vllt doch nicht helfen, da ich weder arzt bin noch medizin studiere und auch keinen erste hilfe kurs bis jetzt belegt habe. es treibt mich in den wahnsinn bitte gib mir einen tipp was das bedeuten könnte! danke im vorraus! :)

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Angst nicht helfen zu können?

Liebe Lisa

Dass du so lange brauchst, bis du einschlafen kannst und dann immer wieder den selben Traum hast ist bestimmt sehr belastend für dich!

Was der Traum bedeutet, kann ich dir leider nicht sagen. Aber du sagst selbst, dass du Angst hast, dass du in Notfallsituationen nicht helfen kannst, von demher ist es naheliegend, dass der Traum etwas mit dieser Angst zu tun haben könnte. Der Traum geht ja gut aus – du rettest den Menschen das Leben. Würdest du in der Realität so einer solchen Situation begegnen, wäre deine Reaktion, Leute in der Umgebung zu rufen, die helfen können und den Rettungsdienst anzurufen, bestimmt richtig. Die Angst, in Notfallsituationen nicht helfen zu können, ist auf eine Art sehr begründet, denn man kann wirklich nicht immer helfen, vor allem wenn man keine Fachperson ist. Andererseits sind solche Situationen zum Glück auch nicht alltäglich. Wenn du noch besser wissen möchtest, wie du in Notfallsituationen reagieren könntest, könntest du ja einen Erste Hilfe Kurs besuchen? Für die Führerscheinprüfung muss man das ja sowieso und schaden tut es auch nicht, wenn man da zusätzliches Wissen hat.

Du schreibst, die Situationen sind dir bekannt und du befindest dich z.T. in einem Therapieraum mit deiner Psychologin. Gehst du dann in eine Therapie? Falls ja, hast du diesen wiederkehrenden Albtraum bei der Psychologin mal angesprochen? Vielleicht hat sie noch Ideen, was dahinter stecken könnte.

Denkst du, dass du nicht einschlafen kannst, weil du Angst davor hast, wieder denselben Traum zu haben? Vielleicht hilft es dir, wenn du vor dem einschlafen alle deine Gedanken und Sorgen aufschreibst – sei es die Angst, den Traum wieder zu träumen, Angst davor, dass du anderen nicht helfen könntest, Dinge, die du während des Tages erlebt hast – einfach alles, was dir durch den Kopf geht. Dann legst du den Zettel oder das Tagebuch beiseite und somit auch all deine Gedanken und Sorgen, die dich vom Einschlafen abhalten. Probiers mal aus!

Rebecca

© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten