Was heisst Tabletten nehmen?

Danke, dass sie mir zurückgeschrieben haben! Das hat mir sehr geholfen! Also ich hätte da noch etwas, was ich ihnen erzählen könnte:

Meine Freundin hatte erst kürzlich wieder mal Streit mir iher Mutter und ihrem Stiefvater und da hat sie dann aus ihr rausgebrüllt, dass es bestimmt am Alkohol liegen würde, weswegen ihre Eltern immer so aggressiv seien. Sie hätten den Gesichtsausdruck von der Mutter sehen sollen. Richtig verwirrt sah der aus, unbeschreiblich. Daraufhin sollte ich auch nach hause gehen.

Und vorher hat der Stiefvater ihrem kleinen Bruder eingeredet, dass meine Freundin blöd wäre und immer nur "Müll" reden würde. Und das auch noch einem kleinen vierjährigen Jungen! Das finde ich echt total gemein von ihrem Stiefvater!

Als meine Freundin dann nachher zu mir zum übernachten kam, klingelte kaum dass sie da war das Telefon und ihre Mutter war dran. Sie hat eigentlich nur unwichtiges geredet, doch eines haute mich um: Sie meinte, dass sie nichts mehr trinken würde, wenn es meine Freundin glücklich machen würde!

Doch sie hat es nicht eingehalten, aber das war mir und meiner Freundin von anfang an klar.

Das Gute ist, dass sie sich jetzt traut, ihre Mutter darauf anzusprechen und rummeckern kann, wenn ihre Mutter wieder zuviel getrunken hat, oder ihr einfach die Flaschen wegnehmen und verstcken kann. Doch das Schlimme ist, dass sich meine Freundin ihr ganzes Leben verbauen kann, wenn sie bei ihrer Mutter bleibt und auf ihren Bruder aufpasst und nicht zu ihrem Vater zieht. Das habe ich ihr auch oft gesagt. Ich bin auch froh, dass sie das eingesehen hat.

Einmal hat sie mir auch von einem Streit zwischen ihrer Mutter und dem Stiefvater erzählt. sei meinte, dass der Stiefvater zu ihrer Mutter gesagt hätte, dass sie sich mit dem Trinken alles versauen würde und daraufhin hätte die Mutter gesagt, dass er nichts sagen müsse, denn er wäre ja auch nicht das Engelchen, da er ja Tabletten schlucken würde oder ähnliches. Also das mit den Tabletten verstehen ich und meine Freundin nicht so ganz. Heisst es, dass er Drogen nimmt? Das wäre schrecklich!

Es wäre sehr nett, wenn sie mir auf diese Frage antworten würden.

Rebecca

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Medikamente machen auch abhängig

Hallo Rebecca!

schön, dass meine Antwort geholfen hat!

Ich finde das gut, wie Du und Deine Freundin zusammenhalten und wie ihr gemeinsam das Problem Deiner Freundin, resp. ihrer Mutter angeht.

Es ist gut, dass die Mutter Deiner Freundin verwirrt war, als Deine Freundin sie mit dem Zusammenhang von Alkohol und Aggression konfrontierte. Ich denke, Deine Freundin hat ihr da sehr gut den Spiegel vorgehalten - und vielleicht hat es auch ein kleines bisschen gewirkt. So dass sich die Mutter weniger vormachen kann, ihr Alkoholkonsum habe keine Konsequenzen.

Mutig, dass sie sich traut, ihre Mutter darauf anzusprechen. Es wäre aber auch wichtig, dass sie das auch mal in einem ruhigen Moment macht und nicht nur im Streit. Dass sie auch mal sagen kann: "Weisst Du, Mama, es ist mir wirklich wichtig, dass Du mit dem Trinken aufhörst. Für Dich und für mich und den kleinen Bruder!"

Ich finde das übrigens unheimlich lieb, dass Deine Freundin auf ihren kleinen Bruder aufpasst - aber das ist, wie Du schreibst, wirklich nicht ihre Aufgabe! Sie sollte das ihrer Mutter zurückgeben können! Das ist deren Aufgabe. Klar, dass Deine Freundin sich da nicht einfach so plötzlich zurückziehen kann, da hätte sie wohl Angst um ihren Bruder. Aber vielleicht kann sie ihrer Mutter mehr nein sagen: "Nein, das ist Deine Aufgabe!"

So wie Du das beschreibst, ist aber so wie der Anfang gemacht, dass über dieses Thema überhaupt geredet wird und ihre Mutter merkt, dass die anderen - und ihre Kinder - das auch wahrnehmen. Hoffentlich kommt da etwas in Bewegung! Auch wenn die Mutter ja schon ihr erstes Versprechen, aufzuhören, nicht einhalten konnte...

Wegen den Tabletten. es gibt Menschen, die sind von Medikamenten abhängig. Ganz "gewöhnlichen", die der Arzt verschreibt oder die man auch so bekommt. Das müssen nicht unbedingt Drogen in Tablettenform sein, so wie ihr das gemeint habt. Das können Medikamente sein, die dämpfen oder aufputschen. Es können auch einfach Medikamente gegen Kopfhweh oder ähnliches sein, weil wenn man die in grossen Mengen konsumiert, haben die auch eine beruhigende oder weckende Wirkung. Man nimmt sie, um sich - wie beim Alkohol - in eine bestimmte Stimmung zu versetzen. Und man wird auch abhängig davon. Nur merkt man es noch weniger schnell als beim Alkohol. Weil es keine Fahne gibt oder weniger auffällige Nebenwirkungen wie lallen oder unsicheres Gehen oder so gibt. Es ist unauffälliger.

Aber schlussendlich weiss ich natürlich nicht, was die Mutter da dem Stiefvater vorgeworfen hat.

Ich wünsche Euch auf jeden Fall viel Mut und Energie zum das weiterhin aushalten und Euren Weg darin zu finden. Und aber auch, dass Ihr trotzdem noch oft lachen könnt und Euren Spass haben!