Wenn ich wollte, könnte ich aufhören

Ich tue mir schonseit einer Weile selber weh. Es ist auch nicht richtig eine Sucht. Also wenn ich WOLLTE, könnte ich jetzt sofort aufhören damit. Doch es hilft mir manchmal, da ich sehr schwere Zeiten hinter mir habe und ich mit niemandem darüber sprechen kann. Ich habe es schon meinen zwei besten Ferundinnen gebeichtet. Doch sie verstehen mich nicht wirklich, so sehr sie sich auch bemühen. Ich würde es eigentlich am liebsten meiner Mutter erzählen, da wir ein wirklich sehr gutes Verhältnis haben. Sie ist wie eine beste Freundin für mich! :)

Aber ich weiss auch wie sie mit solchen Themas umgeht. Sie würde niemals denken, dass ich innerlich so denke/es mir so mieserabel geht. Ich bin eigentlich ein ziemlich lebenslustiger Mensch von aussen... Eigentlich....Aber innerlich zerbreche ich. Da ich mit meiner Mutter auch sehr viel herumalbere, würde sie dann sicher denken, dass ich lüge oder dass ich mich wieder total in etwas reinsteuere was gar nicht stimmt. (Das denkt sie von mir fast immer...)

Aber meine eigentlich Frage ist: Wie kann ich die Narben während dem Sport verstecken? Es ist jetzt nicht so, dass mein Arm VOLL ist, ich mache es immer vorsichtig, und so wenig wie möglich, denn ich möchte ja kein Aufsehen erregen. Im Moment habe ich an meinem linken Arm "nur" 3 Narben. Zwei habe ich an meinem Oberarm, die sieht man also nicht so gut, und sie sind auch nicht wirklich gross. Aber ich habe eine ziemlich grosse Narbe an meinem Unterarm, direkt unter der Ellenbogen Höhle (oder wie man das auch immer nennt... ;) )

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Durch das Narben verstecken ist das Problem nicht gelöst

Liebe Minni

Indem du die Narben versteckst, ist das eigentliche Problem nicht gelöst... Wenn du wirklich nicht willst, dass man deine Narben sieht und wenn du wirklich kein Aufsehen erregen möchtest, dann ist es am besten wenn du aufhörst. Du sagst ja, du könntest sofort aufhören, wenn du wolltest. Indem du dir selber weh tust, kannst du leider die schwere Zeit, die du hinter dir hattest nicht rückgängig machen. Such lieber Alternativen um diese schwere Zeit zu verarbeiten. Schreib alles auf was dich belastet von deiner Seele, egal ob du Kurzgeschichten, Gedichte oder Tagebuch schreibst. Wenn du den Drang hast deinem Körper trotzdem weh zu machen, dann presse Eiswürfel an Deine Haut. Die Kälte ist zwar schmerzhaft, aber weder gefährlich noch gesundheitsschädlich.

Du würdest am liebsten mit deiner Mutter darüber reden, möchtest aber nicht, dass sie weiss wie es innerlich in dir aussieht. Für deine Mutter bist du das lebenslustige Mädchen, dass herumalbert. Aber du hast auch noch eine verletzliche Seite, die niemand so richtig kennt. Beide Seiten gehören zu dir und wenn es dir mal schlecht geht, musst du dich nicht verstellen und das "fröhliche Mädchen spielen". Du darfst auch weinen und traurig sein. Wenn du den Wunsch hast mit deiner Mutter zu reden, dann musst du ihr ja nicht dein ganzes Innenleben erzählen. Du kannst ihr immer nur so viel erzählen wie du willst. Du entscheidest wie viel du sagen möchtest. Anfangen kannst du ganz klein: "Mama, manchmal bin ich auch traurig..." Wenn es dir zu viel wird, dann sag einfach "Danke, dass du mir zugehört hast, aber ich mag jetzt nicht mehr darüber sprechen...". Dadurch setzt du die Grenzen, es ist dein Innenleben und deine Entscheidung wie viel du davon anderen Menschen mitteilen möchtest.

Laura

© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten