Wie ein Déjà-Vu

Hallo. Also ich hab ein kleines Problem. Und zwar mache ich gerade sowas wie ein Deja Vu durch. Nämlich habe ich die 9. Klasse wiederholt. Neue Klasse, neue Lehrer, neue Leute, alles neu. Damals War ich so schüchtern und alleine, das War gar nicht lustig. Vor allem, wenn mein Schwarm in meiner Klasse War und ich diese Klasse verlassen habe, er mich dann nicht mehr wahrgenommen hat aber das ist eine ganz andere Geschichte. Jedenfalls hat es sehr lange gedauert, bis ich mich ein bisschen wohler gefühlt habe. Jetzt bin ich immerhin stolz, mich weiterentwickelt zu haben, brauche keinen Therapeuten mehr und geh normal zur Schule. Ich mache aber momentan die 12. Klasse wieder und finde mich in meiner Klasse gar nicht zurecht, jedes frühe Aufstehen, der Schultag, der ganze Alltag verläuft immer gleich, meine Welt ist grau geworden. Meine alte Klasse War besser, die Leute und alles. Und die Klasse gibt es nicht mehr, schon das erste, womit ich natürlich leben muss, es aber schwer für mich ist, wenn ich gewisse Verlustängste habe. Im Französischunterricht hab ich ein Kerl kennengelernt, mit dem hab ich mich auch blendend verstanden, ich mochte ihn sehr. Ein bisschen verknallt vielleicht aber nur ein bisschen. Und mit ihm wäre ich in eine Klasse gekommen, würde ich nicht wiederholen. Jetzt sehen wir uns gar nicht mehr, er nimmt mich nicht wahr, mehr als ein Hallo (wenn überhaupt) ist nicht drinnen. Das letzte Mal hab ich ihn auf seinem Motorrad gesehen, an der Ampel, als er mir zugenickt hat und ich ihm gewunken habe. Aber das War auch wieder fast 2 Wochen her. Jetzt habe ich Zuhause auch noch Probleme gehabt, massive Stiefvater-Probleme, wo ich einfach meine Freundin (aus meiner alten Klasse, die letzten 2 Jahre) sehr gebraucht habe aber seit dem Abschluss und ihrem neuen Freund, hat sie aufgehört meine Freundin zu sein. Ganz ohne Antwort, ohne Erklärung. Ich hab letztes Jahr beinahe JEDEN TAG was mit ihr gemacht. War für sie da, hab mir für ihre Geschenke, für unsere Freundschaft mir übelst Mühe gegeben. Als ich 2 Wochen nichts mehr gehört habe und im Krankenhaus War, sagte sie, sie hätte keine Zeit für mich und schaut mal demnächst vielleicht vorbei, mehr oder weniger gelacht, dass ich mich verletzt habe. War klar, dass sie bei ihrem Freund war. Ganz am Ende sagte ich ihr, dass es mich verletzt, wenn sie mich ignoriert, gerade wenn ich sie, als Freundin, brauche. Und das ich das verstehe wenn jemand mal keine Zeit hat. Dann fragte ich, wieso ich keine Antwort bekam, meinte sie, sie hätte Zeit aber ich hätte keine Antwort verdient. Wo ist da die Logik drinne, wenn ich im Krankenhaus liege, meine Freundin brauche, ihr Schöne Ferien gewünscht habe, über ein Konzert gesprochen habe und keine Antwort verdiene?? Ich würde es gerne verstehen. Mit meiner anderen Freundin mache ich schon noch was aber mir geht es trotzdem nicht gut, trotz der Abwechslung einmal im Monat. Das ging mir verdammt nahe, auch wenn es 3 Monate mittlerweile schon her ist. Sie hat mir nie geschrieben seit dem und ich hab sie jetzt auch nicht mehr nötig, weil sie mir so weh getan hat, als ich sie am aller aller Meisten gebraucht habe.

Gerade mal die 5. Schulwoche und die Qual soll bis ans Ende des Jahres weiter gehen, plus den Referaten, die ich auch noch halten muss, was ein enormes Problem für sich schon ist.

Ich weiß nicht, was ich machen soll und bitte euch um Rat und Hilfe, mich wieder morgens nur müde zu fühlen und nicht zusätzlich gezwungen und eingesperrt Wie in einem Teufelskreis! :(

Ich Danke euch, fürs Lesen! :)

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Heute hast du viel mehr Erfahrung als damals.

Liebe AnniBei dir fallen echt gerade viele Dinge zusammen. Ich kann also gut verstehen, dass du die Welt gerade grau wahrnimmst. Mit einer Portion Mühe und Geduld ist es aber gut machbar, dass die Sonne in deinem Alltag wieder scheint.Du machst gerade so etwas wie ein Déjà-Vu durch und das tut mir leid. Die gute Nachricht ist aber, dass du heute viel mehr Erfahrung hast als damals als du die 9. Klasse wiederholt hast. Du hast es damals auch geschafft: Du hast dich mit der Zeit ein bisschen wohler gefühlt. Du hast dich weiterentwickelt und hast deine Therapie erfolgreich beendet. Heute ist es also nicht mehr wie damals. Bring das Gelernte in deinen neuen herausfordernden Alltag ein. Was hat dir das letzte Mal geholfen? Weisst du zum Beispiel noch, wie du weniger schüchtern wurdest? Pack deinen Mut zusammen und sprich deine neuen Mitschüler immer wieder an z.B. mit Fragen über die Schule, Freizeit oder ob ihr gemeinsam Mittag essen geht. Wie wäre es, wenn du mal jemanden um Tipps für die Referate fragst, die so ein grosses Problem sind für dich? Sei geduldig, es ist ganz normal, dass das Kennenlernen Zeit braucht. So machst du dich jedoch bemerkbar und die Chancen stehen viel besser, dass schneller etwas von deinen Mitschülern zurückkommt.Gegen die graue Welt kannst du ein paar Dinge machen!- Du denkst: Die alte Klasse war besser. Wie wäre es diesen Satz umzuformulieren? Zum Beispiel so: Ich gebe der neuen Klasse eine Chance. Vielleicht ist sie ja ganz okay.- Du hast Angst vor Verlusten. Sind denn die Leute der alten Klasse tatsächlich verloren? Möchtest du ihnen nicht mal schreiben und fragen, ob sie Zeit hätten, mit dir abzumachen?- Suche dir zudem zu deinem grauen Schulalltag einen schönen Ausgleich in der Freizeit: Was macht dir Spass? Gönn dir zwischendurch immer wiedermal was! Du könntest auch ein Hobby anfangen z.B. eine Sportart, wo du andere Leute als die von der Schule kennenlernst.Schade bist du nicht mit dem Kerl aus dem Französischunterricht in dieselbe Klasse gekommen. Es wäre toll, wenn ihr euch wieder sehen könnet, da ihr euch ja blendend verstanden habt! Wie wäre es ihm einfach mal zu schreiben oder ihn zu fragen, ob ihr mal zusammen einen Kaffee trinken geht? Das kostet natürlich sehr viel Mut, aber du hast kaum was zu verlieren, da ihr euch ja praktisch nicht mehr seht.Und wäre es nicht auch schön mit deiner anderen Freundin mehr zu unternehmen? Klar, ist diese Freundschaft nicht so eng wie damals mit deiner Freundin, aber sie gibt dir ja auch etwas. Gib der Freundschaft eine Chance zu wachsen.Deine Freundin hat sich sehr verletzend verhalten. Ich verstehe die Logik dahinter leider auch nicht, sondern finde dieses plötzliche Abwenden sehr merkwürdig. Vor allem weil ihr vorher so viel Zeit miteinander verbracht habt. Die einzige die dir eine Antwort darauf geben kann, ist sie selber. Möchtest du nochmals nachfragen, was eigentlich zwischen euch passiert sei oder willst du sie aus eurer Freundschaft gehen lassen?Beginne dort deine Probleme zu lösen, wo es sich am dringendsten anfühlt.Liebe GrüsseSophia

© 2020  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten