Wie kann ich meiner Familie sagen, dass ich bisexuell bin?

Hallo.Also ich bin 16 Jahre alt.WeiblichEtwa Ende September 2015 hab ich festgestellt, dass ich nicht nur auf Männer stehe. Mein 1. Problem ist, dass ich mich vor Freunden und sonst nicht schäme zu sagen, dass ich bisexuell bin. Aber ich kann es meiner Familie nicht sagen oder ich weiss nicht, wie ich es ihnen sagen soll.Mein 2. Problem ist also ich komme aus der Schweiz. und ich bin in einem Gruppenchat auf WhatsApp und da ist so ein Mädchen in die Gruppe gekommen etwa vor 2 Monaten. Ich schreib auch privat mit ihr und ich telefoniere auch manchmal mit ihr und wir tauschen auch Bilder aus. Sie kommt aus Österreich und ich hab Gefühle für sie entwickelt... sie weiss es auch und findet es voll süss. Sie hängt noch an ihrer Ex aber sie sagt mir nie genau was sie für Gefühle für mich hat. Es ist schwer, wenn man jemanden liebt und die Person sehr weit weg wohnt. Was soll ich tun ?bitte helft mir :(

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Erzähle es zuerst deinem vertrautesten Familienmitglied.

Liebe Fluffy 13

Zu deinem 1. Problem: Vielen bisexuellen und homosexuellen Menschen geht es ähnlich wie dir. Das sogenannte Coming-out - das Mitteilen, dass man Bisexuell oder Homosexuell ist - ist eine anspruchsvolle und häufig schwierige Aufgabe.

Eine gute Ausgangslage für dein Coming-Out bei deiner Familie ist, dass du dich in deiner relativ neuen Rolle als Bisexuelle schon sicher und wohl fühlst. Du hattest ja dein Coming-Out bei deinen Freunden schon und du stehst (mal von deiner Familie abgesehen) problemlos zu deiner Bisexualität. Das ist schön!

Du schreibst zuerst, du kannst es deiner Familie nicht sagen. Wovor hast du konkret Angst? Wie kannst du dieser Angst gegensteuern oder dir etwas Sicherheit verschaffen? Unabhängig von den Reaktionen der Familienmitglieder, wirst du dich wahrscheinlich im Nachhinein sehr befreit fühlen. Du wirst endlich vor deiner Familie ganz dich selbst sein können und musst nichts mehr verstecken! Dafür lohnt es sich doch schon, oder? Falls du noch nicht bereit dazu bist, musst du aber auch ja nichts überstürzen. Lass dir Zeit! Du könntest es zum Beispiel auch spätestens dann sagen, wenn du deine erste Freundin triffst. Dann würde es ja nämlich noch viel anstrengender werden mit dem "Verheimlichen".

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sein Coming-Out zu machen. Ich denke eine gute Strategie für dich wäre, dass du nicht alle Familienmitglieder gleichzeitig informierst, sondern dass du es zuerst den Personen erzählst, bei denen es dir leichter fällt. Bei welcher Person in deiner Familie fühlst du dich bei persönlichen Anliegen am besten aufgehoben? Erzähle es dieser Person zuerst. Vielleicht kannst du sogar in einem zweiten Schritt mit dieser Person über deine Angst vor der Reaktion anderer Familienmitglieder reden. Du kannst zwar die Reaktionen deiner Familienmitglieder nicht wirklich beeinflussen, aber suche es hilft, wenn du einen ruhigen Moment aussuchst!



Zu deinem 2. Problem: Eine Fernbeziehung kann tatsächlich kompliziert sein, es gibt aber auch viele Menschen, die erfolgreich Fernbeziehungen führen. Finde zuerst für dich heraus, wie du dir das genau vorstellst.

Wünschst du dir, dass ihr euch treffen werdet? Und vielleicht zusammen kommen werdet? Falls ja, sag ihr das und bespricht, ob es möglich wäre, dass sie dich in der Schweiz besucht oder du sie in Österreich. Wünscht sie sich das auch? Wie sieht es finanziell aus? Müsstest du vorher das Coming-Out bei deinen Eltern machen? Falls es nicht möglich ist, dass ihr euch trefft, aber das für dich die einzige langfristige Lösung wäre, solltest sie zu vergessen - auch wenn das sehr hart ist.

Oder möchtest du sie nicht persönlich treffen und mit ihr weiterhin "nur" über WhatsApp und Telefonieren Kontakt haben?

Ich kann dir nicht sagen, weshalb sie dir nie genau sagt, was sie für Gefühle für dich hat. Es könnte sein, dass sie auch Gefühle für dich entwickelt, jedoch alles gerade noch etwas kompliziert ist, weil sie noch Gefühle für ihre Ex hat. Es könnte aber auch sein, dass ihr deine Bestätigung gut tut, sie aber ganz klar noch in ihre Ex verliebt ist und sie nicht mit dir z.B. zusammenkommen möchte. Hier ist es ein Abwägen. Du solltest dich einerseits selbst schützen! Wie lange magst du es noch aushalten, keine klare Antwort von ihr zu haben ohne dass du daran zerbrichst? Falls du es nicht mehr aushalten kannst, gehe auf Abstand oder brich sogar den Kontakt ab. Andererseits könnte es vielleicht klappen, wenn du ihr noch etwas Raum lässt. Wenn du eine klare Antwort brauchst, sei mutig und frag sie ganz genau nach. 

Lass dir genügend Zeit beim Herausfinden!

Sophia

© 2020  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten