Wie krieg ich die 31/2 Monate rum?

Hallo, ich schreibe hier, weil ich einfach nicht mehr kann! Ich bin 16 Jahre alt und habe dieses Jahr meinen Realschulabschluss gemacht (einen ziemlich guten, außer Mathe). Ich habe mich mit der Berufsfindung nicht so auseinandergesetzt, für mich stand nur fest, dass ich gleich eine Ausbildung machen möchte und keine Schule mehr weitermachen will. Da ich Kinder sehr mag und in verschiedenen Praktika im Kindergarten gemerkt habe, dass mir der Beruf "Erzieherin" sehr zusagt, habe ich beschlossen, diesen Beruf zu wählen. Alle, vor allem meine Lehrer, sagten ich solle doch lieber einen Beruf, der den Schwerpunkt SPRACHEN hat, ergreifen. Was eigentlich auch schon immer mein Traum gewesen ist, aber ich habe mich dann (dummerweise) doch für den Beruf Erzieherin entschieden. Nun bin ich seit 2 Monaten in dieser Ausbildung und es macht mir absolut keinen Spaß. Ich bin immer montags und dienstags im Kindergarten und den Rest der Woche in der Berufsschule. In der Schule macht es mir richtig Spaß, mir fällt der Unterricht leicht (habe bis jetzt immer nur glatte 1er geschrieben), ich habe eine echt tolle Klasse, ganz annehmbare Lehrer und viele neue Freunde. Doch in der Praxis montags und dienstags gefällt es mir gar nicht. Der Beruf ist absolut nicht das, was ich mein ganzes Leben machen möchte. Ich finde die Kinder zwar super süß, aber die ständigen Konfliktsituationen zwischen den Kindern klären zu müssen, ist mir einfach zu stressig! Außerdem macht es mir keinen Spaß, zu basteln oder irgendwelche Aktivitäten mit den Kindern zu machen. Also eigentlich steht es für mich fest, dass ich diese Ausbildung beenden möchte, allerdings gibt es 1 Kind im Kindergarten, zu dem ich eine sehr sehr enge Bindung aufgebaut habe und dieses werde ich dann bestimmt schrecklich vermissen! Und meine neue Klasse auch!! :( Ich würde dann eine Ausbildung als Fremdsprachenkorrespondentin auf einer Privatschule beginnen und dort nebenher mein Fachabi machen (Absoluter Traumjob für mich). Aber mein Problem ist, ich muss es noch bis zum Halbjahreszeugnis aushalten, bevor ich die Ausbildung wechseln kann. Das sind noch 3 1/2 Monate!!!! :( und ich quäle mich jeden Montag und Dienstag in den Kindergarten, ich hab schon am Wochenende kein Bock darauf, denke nur da dran und hoffe inständig, dass bald wieder Mittwoch ist und ich in die Berufsschule kann. Wie kriege ich diese 3 1/2 nur rum?? Ich bin am Verzweifeln, echt!!

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Ablenken und Belohnen

Liebe Jenny

Als erstes möchte ich dir sagen, dass es einen grossen Vorteil hat, dass du zuerst herausfinden musstest, dass der Job als Erzieherin nichts für dich ist. Hättest diese Ausbildung nicht begonnen, würdest du dich vielleicht das Leben lang fragen, ob du nicht hättest Erzieherin werden sollen. Auf diese Weise bist du nun zu deinem absoluten Traumjob gekommen. Nun solltest du in diesen letzten 3 1/2 Monaten versuchen, das positive an dieser Zeit zu geniessen. Das heisst, geniess die Zeit mit diesem Kind, das du so magst, und mit deiner Klasse. Auch wenn du danach nicht auf diesem Beruf bleibst, wirst du  in der Schule Dinge lernen, die du mitnehmen kannst.

Das Problem jetzt sind eigentlich nicht mal diese zwei Tage, sondern dass es dich die ganze Woche so belastet und du ständig daran denken musst, sodass du nicht mal mehr das Wochenende geniessen kannst. Du musst also etwas finden, mit dem du die Gedanken daran, verscheuchen kannst. Du kannst dir eine Liste von Dingen machen, die du tun kannst, sobald wieder ein Gedanken an den Kindergarten auftaucht. Eine Ablenk-liste sozusagen. Das funktioniert ganz gut, vor allem weil das Ende ja absehbar ist. Ausserdem kannst du dir eine "Belohnung" für die Montagabende überlegen, etwas was dir richtig gut tut und auf das du dich den ganzen Tag freuen kannst, als Ausgleich sozusagen. Am Dienstagabend ist die Belohnung ja schon, das es vorbei ist ;).

Lieber Gruss, Kim

© 2020  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten