Wie soll ich mit meinen Problemen umgehen?

Ich bin 15 und weiß langsam nicht mehr, wie ich mit meinen problemen umgehen soll. ich habe - oder hatte, das kann ich nicht einschätzen - psychische probleme. ich verletze mich selbst seit ich 11 bin, war mit 13 nach einem suizidversuch in der tagesklinik usw.  in der schule wurde ich seit der ersten klasse ausgeschlossen und gemobbt.  Mit 13 Jahren habe ich dann angefangen, zu rauchen, zu kiffen und zu trinken. anfang 2012 war ich stark abhängig, war kaum in der schule und auch selten zuhause, ich habe mich dann aber mitte 2012 wieder gefangen. 2012 wurde ich auf einer party vergewaltigt. 2012 - mit 14 dann - habe ich zum esten mal speed konsumiert. Dieses Jahr habe ich dann meinen exfreund kennen gelernt. durch ihn habe ich wieder angefangen, drogen zu nehmen. ich habe täglich speed, marihuana, ecstasy, lsd oder kokain konsumiert. er hat mich nicht dazu gezwungen, ich habe alles freiwillig gemacht, jedoch war ich gegen ende wieder stark abhängig. in der beziehung mit diesem jungen bin ich oft von zuhause abgehauen und habe viele kriminelle dinge gemacht. seit letzten monat sitzt er in der JVA. Ich war schwanger von ihm und habe das kind durch alkohol- und drogenkonsum verloren. weil ich so viel geschwänzt habe, bleibe ich dieses jahr vermutlich sitzen. wegen all diesen sachen habe und hatte ich viele probleme in der schule, mit der polizei und dem jugendamt. ich werde warscheinlich dieses jahr noch ins heim kommen. dazu kommen probleme mit meiner mutter, seit ich klein bin. meine eltern leben getrennt und meine mutter hat einen neuen mann. dazu kommt, dass viele meine freunde obdachlos oder abgehauen sind, schule schwänzen, klauen etc. ich vesuche, ihnen zu helfen, so weit es geht, aber dass ist in den meisten fällen unmöglich.  mittlerweile weiß ich nicht mehr, was ich tun soll. ich kann nicht mehr, wirklich nicht.

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Drogenkonsum einstellen und Probleme schrittweise angehen

Liebe Ricarda

In deinem Leben hast du bereits eine krasse Achterbahn erlebt. Drogen, Kriminalität, Gewalt, Probleme in der Schule... dann hast du dich wieder gefangen, bist danach aber trotzdem wieder in die Achterbahn eingestiegen und wurdest durchgerüttelt. Wer so viele Drogen konsumiert, mit der Polizei zu tun hat und sich selbst verletzt, der hat Probleme. Aber du merkst ja selber auch, dass etwas nicht ok ist, deshalb hast du hier geschrieben. Du weisst nicht mehr was du tun sollst. Auch wenn du momentan Looping um Looping in der Achterbahn fährst, ist es nie zu spät dort auszusteigen damit nicht mehr alles drunter und drüber geht. Um dein Leben wieder etwas zu ordnen ist es wichtig, dass du mit den Drogen aufhörst. Wenn du ständig unter Drogen bist, dann sind Probleme mit der Polizei, den Eltern und in der Schule vorprogrammiert. Wenn du Probleme hast, dann kannst du diese Probleme mit Kiffen, Saufen und Drogen leider auch nicht lösen. Es hilft vielleicht für ein paar Stunden von deinen Problemen zu flüchten, aber danach sind die Probleme wieder da. Bist du erst mal abhängig, dann kommen noch mehr Probleme hinzu. Wenn du es nicht schaffst alleine von den Drogen wegzukommen, dann such dir Hilfe bei einer Drogenberatungsstelle. Versuch nicht alle Probleme auf ein Mal zu lösen, das wäre eine zu grosse Herausforderung. Geh Schritt für Schritt vor, setz dir jede Woche ein kleines Ziel, dass du erreichen möchtest. Zum Beispiel: "Mich gut auf eine Prüfung vorbereiten". Sei stolz auf dich, wenn du das gesetzte Ziel erreicht hast. Es ist total lieb von dir, dass du dich so um deine Freude kümmerst und ihnen helfen möchtest, aber vergiss nicht, dich auch um dich selbst zu kümmern. Du bist auch eine wichtige Person und du darfst dich selbst nicht vernachlässigen!

Laura

© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten