Will nicht mehr konsumieren

Verdammt ich will nicht mehr konsumieren! Mein erstes mal war glaub mit 23ig.... Ich war an einer goa und konsumierte speed, da hatt alles begonnen! Am anfang war es nur speed, kombiniert mit kiffen danach probierte ziemlich alles an partydrogen, xtc, mdma, ghb, lsd, koks und einmal 2cb.... Ich bin langsam an einem punkt wo ich nicht mag, auch irgendwie verloren bin in der sucht, es ist kurz vor 12. Immer wenn ich wochende an eine party gehe vorallem goas kann ich die finger nicht von dem scheiss lassen, ich bereues danach immer sehr, und etwas dass mir auch sehr angst macht, dass ich mich dann zuhause einsperre und mich isoliere bis einigermassen wieder fit bin. Nach dem konsum kann ich stundenlang pennen und bin so down. Ich war vor kurzem in einer therapie ca. 4monate aber hatte aber im 3monat rückfall mit amphetamin und habe die therapie abgebrochen weil ich einfacht mich dem problem nicht stellen wollte. Habe mich jetzt in der lups luzern angemeldet und hoffe dass ich so eine gute lösung finden kann. Mein psychiater hat mir gesagt dass es für diese substanzen kein medi gibt zur hilfe, ich glaube ich schaffe dass ohne nicht. Momentan bin ich auch noch arbeitslos und das belastet mich auch noch sehr, ich hab langsam angst ich krieg die kurve nicht mehr und immer öffters denke ich an selbstmord, krass! Das beste wäre wenn ich nochmals in therapie gehe... Mehr und mehr habe ich negative schwankungen immer haufiger. Nächstes jahr werde ich dreissig, jetzt muess einfach mal schluss sein!!!!

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Leben in die Hand nehmen und auf eine andere Bahn lenken

Lieber Andi

Aus deinem Text ist mir eins klar geworden: Du willst wirklich aufhören!! Du hast diese Dorgen wirklich satt und möchtest eine Veränderung in dein Leben bringen. Damit hast du den allerwichtigste Faktor, den es zum aufhören braucht!!!! Den Wille und Wunsch clean zu sein. Ohne das wirst du es nicht schaffen!! Du bist auf dem richtigen Weg bist. Es ist gut, dass du mit der Therapie angefangen hast. Auch wenn du einen Rückfall hattest, war es ein wichtiger Schritt, dass du dich dort angemeldet hast. Zögere nicht wieder in die Therapie zu gehen, wenn du davon profitierst und es dich unterstützt. Auch die lups hat ein Angebot für "Abhängige" und kann dich dabei unterstützen von den Drogen loszukommen. All die Dinge und den Aufwand den du bereits betrieben hast um clean zu werden, zeigen mir, dass du es ernst meinst. Und wer es ernst meint, wird es auch schaffen... glaub an dich!!! Deine Arbeitslosigkeit ist eine zusätzliche Belastung für dich. Aber auch dagegen kannst du etwa machen. Versuch aktiv zu werden und interessante Stellenagebote herauszusuchen. Bitte deine Betreuungsperson in der lups dir bei der Bewerbung zu helfen. Vielleicht haben sie im lups auch einen Sozialarbeiter, der dich beim Bewerbungsprozess unterstützen kann. Auch wenn du bald 30ig wirst, musst du dein Leben ja nicht so weiter führen. Du hast immer noch dich Möglichkeit dein Leben in die Hand zu nehmen und in eine andere Bahn zu lenken. Es ist dein Leben und du bestimmst was du daraus machst! 

Laura

© 2020  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten