Will wieder glücklich sein

Hi!

ich war beim psychologen. Also ich hatte einen Termin und bin auch pünktlich erschienen.

Ich habe (Es war eine Sie) alles erklährt. das ich schlapp immer müde und ständig Kopfschmerzen haben. Sie hat mich gefragt ob ich schon deswegen beim Arzt war. Meine Antwort! Ja. Gut dann hat sie noch gefragt ob ich Drogen nehme und ob ich selbstmord gedanken haben. Meine Antwort! Drogen nein, selbstmord Ja. Dann hat sie mich gefragend aungeschaut. Meine Antwort! Ich bin Christ, ich darf mich nicht umbrigen. Zusammen gefasst es hat höchsten nur 15 Min. gedauert. Ich fühl mich so, naja so un wargenommen! Sie hat überhaupt nicht überlegt mhh.. warum bin ich so tief Traurig? Ist das überall? Sie hat mir nur Johanniskraut gegeben. den nächsten Termin habe ich im September.

Ohh.. man, ich will einfach nur wieder normal werden und diese dumme traurigkeit und schwere loswerden! Ich bin am ende mit meinen nerven und mit meiner gedult. Ich will wieder glücklich sein. doch mich macht nichts mehr glücklich. ich mache zwei mal selbstverteidigung dann hab ich noch ein Pferd, also abwechsung hab ich. doch mitlerweile ist es so schlimm das ich nicht mehr zu mein pferd kann. (Keine Sorge mein Papa hat auch ein Pferd, er kümmert sich einfach mit) Mein Liebstes ist mir scheiß egal geworden. ich bin verzweifelt und so was von ratlos. doch wenigstens habe ich glück, das mich meine Familie unterstütz. doch sind sie nicht immer da! Jeder Morgen ist eine Qual!

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Vorbereitung am Abend für den Morgen

Liebe Sina

Ich verstehe, dass du nicht ganz ernst genommen fühlst, doch probier das Johanniskraut auf alle Fälle aus bis im September. Vermutlich wird es eine gute Wirkung zeigen.

Auch wenn du wirklich Mühe hast, dich zu motivieren, versuche unbedingt weiter zu deinem Pferd zu gehen, denn Abwechslung, Sport, frische Luft/Sonne und eine gewissen Struktur im Alltag (z.B. alle drei Tage auf den Hof) sind sehr wichtig, um wieder aus dieser niedergedrückten Stimmung herauszukommen. Wenn es dir schwerfällt, dich selber zu motivieren, mach mit deinem Vater ab, dass er dich "zwingt" nach dem Pferd zu schauen. Denn es ist lieb von ihm, dass er auf dein Pferd schaut, aber eigentlich würde er dir mehr helfen, wenn er dich mitnehmen würde.

Wenn der Tag so qualvoll beginnt, ist das anstrengend und hat Auswirkungen auf den Rest vom Tag. Versuch dir am Abend vorher eine kleine, aber schöne Aufgabe und/oder eine Belohnung für den nächsten Morgen vorzubereiten, damit das Aufstehen einen (guten/schönen) Sinn hat. Stell dir zum Beispiel eine Gute-Laune-Playlist (Belohnung) zusammen, platziere das Musikgerät so, dass du aufstehen musst, um es zu erreichen (Aufgabe). Oder bereite dir schon am Abend ein super Frühstück (Belohnung) vor, dass du in der Küche essen oder holen (Aufgabe) musst. Das Prinzip ist, dass du aufgestanden bist und etwas postives erlebt hast, bevor du überhaupt darüber nachdenken konntest (denn das hast du ja schon am Abend gemacht). Du findest bestimmt etwas, was für dich passt. Schlaf auf alle Fälle nicht allzu lange, denn das hilft der Stimmung nicht wirklich. Wenn du den Morgen gut überstanden hast, wird der Rest vom Tag einfacher. Du wirst wieder glücklicher werden. 

Lieber Gruss! Kim