Zähle die Kalorien

Hallo:)

Ich bin siebzehn Jahre alt und habe ein grosses Problem mit meinem Körper. Ich habe, seit ich dreizehn bin, Probleme mit ihm.

Ich entwickelte mich zu dieser Zeit immer mehr zu einer Frau und war sehr kurvig.

Mein BMI war immer normal und Jungs sagten mir immer, meinen Körper sei toll und schön zum Anfassen usw;)

Aber ich habe ihn immer gehasst.

Ich hatte eine Phase, wo ich wirklich ziemlich viel abgenommen hatte. Ich war fast dünn, für andere, aber ich fühlte mich immernoch dick. Und gekotzt hab ich in dieser Zeit auch.

Jetzt hab ich wieder zugenommen und obwohl Jungs meinen Körper mögen (jedenfalls die, mit denen ich etwas hatte) hass ich ihn immernoch.

Ich zähle jeden Tag die Kalorien.

Ich bin wieder am Abnehmen, doch diesmal will ich es endlich schaffen, unter 50 Kilo zu wiegen. Ich wiege zur Zeit um die 60 und bin 1,70m gross.

Ich habe gemerkt, dass es mir egal ist, was andere von meinem Körper halten, wenn es positive Sachen sind. Ich hasse den trotzdem. Ich komme echt nicht klar damit, vor allem weil ich abgesehen von meinem fetten Körper ziemlich attraktiv bin. Ich kämpfe jeden Tag dagegen an und sehe Frauen und Mädchen, die soviel dünner und schlanker sind als ich, und die einen tollen Stoffwechsel haben weil die fressen können was sie wollen, ohne zuzunehmen und ich bleibe in diesem hässlichen, dicken Körper gefangen. Ich will nicht mein ganzes Leben Probleme mit meinem Körper haben. Ich habe eine schlanke Taille, Hüften und Oberweite. Als ich dünner war, war meine Taille total schmall, meine Beine dünner und ich fühlte mich zierlicher und nicht so schwer.

Es ist lächerlich, wieviel ich meinen Körper hasse und dennoch so hässlich fett bin. Jede andere an meiner Stelle hätte schon lange 15 Kilo abgenommen, doch ich wiege immernoch viel zu viel. Ich habe nicht vor, wieder zu kotzen, aber ich verzweifle langsam echt.

Ich weiss nicht, weshalb ich jetzt diese Nachricht geschrieben habe dennoch musste es raus.

Herzliche Grüsse

S.

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Liebe S.

Gut dass du "es" rauslassen kannst.

Doch deine Zeilen machen mich traurig. Du beschreibst einen langen Kampf voller Wut und Unzufriedenheit. Es ist ein Kampf gegen deinen Körper, den du nicht akzeptieren kannst. Und der Kampf zwingt dich deine Kalorien zu zählen und zugleich auch deinen Körper total kontrollieren zu wollen. Deine Gedanken kreisen nur um das eine Thema: dünn sein wollen. Und du bist bereits derart tief im Kampf verstrickt, dass du nicht mehr auf deine Kollegen hörst, wenn sie dir sagen, dass du ok bist auch ohne auf die Kalorien zu achten. Vermutlich wirst du deinen Kollegen auch nicht mehr glauben, wenn sie dir sagen, dass es mit dem Abnehmen genug ist.

So ein Kampf kann verdammt einsam machen. Und deine Freunde müssen sich eingestehen, dass sie dich allmählich verlieren, weil du dich nur noch um deine fixe Idee des Magerseins kümmerst. Bitte hör damit auf. Du bist eine willensstarke Person, denn sonst könntest du dir nicht solche Strapazen auflegen. Doch dein Wille wird es nicht überleben, wenn du deinen Körper zu Boden kämpfst und er im Sterben liegt. Nutze deine Willensstärke um zu leben!

Liebe Grüsse

© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten