Zucken

Hallo Kopf Hoch Team!

Ich weiß nicht, ob das wirklich hier hergehört, aber ich probier´s mal.

Also mir fällt auf dass ich in bestimmten Situationen, z.B in der Schule...nun ja,...mit dem Kopf so komisch zucke. Ich weiß das hört sich jetzt komisch an, aber ich habe im Internet danach gesucht, und habe überraschenderweise festgestellt, dass viele dieses Problem haben und ich damit nicht allein bin. Mir fällt auf, dass ich das eigentlich nur mache wenn ich mich beobachtet fühle oder ich unter Stress stehe. In der Schule, wenn ich was vorlesen muss, stütze ich mich immer auf, weil ich Angst habe, dass gleich wieder diese komischen Zuckungen kommen. Aber das tue ich auch bei Tests, weil ich mich beobachtet fühle, was aber meistens gar nicht zutrifft. Andere nehmen diese Zuckungen wahrscheinlich gar nicht so extrem wahr wie ich, aber es ist trotzdem belastend, weil es mir peinlich ist. Dadurch verkrampfe ich mich meistens noch mehr.

Sonst habe ich damit keine Probleme, ich bin sehr offen und eigentlich auch nicht zu schüchtern.

Ich habe schon mit meiner Mutter darüber geredet, doch sie nimmt mich nicht ernst, und meint, dass ich mich mal wieder in was reinsteigere.

Wisst ihr, was man dagegen tun kann? Ich hatte das schonmal so extrem, aber irgendwann ist es dann wieder verschwunden. Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Genau beobachten

Hallo Anja

Dein Kopfzucken ist sicher sehr unangenehm und ich finde es gut, dass du dir überlegst, was du dagegen tun kannst.

Für mich kommen im Moment zwei mögliche Gründe in den Sinn, warum dein Kopf zucken könnte. Du musst aber bedenken, dass ich nicht Ärztin bin. Es könnte sein, dass bei dir ein neurologisches Problem vorliegt. Das würde bedeuten, dass du einen Arzt aufsuchen müsstest, der dich dann an eine Neurologin verweisen würde, falls er auch denkt, dass es in diese Richtung geht.  Ich würde dies an deiner Stelle tun, falls dein Problem nicht verschwindet und du denkst, dass meine zweite Vermutung nicht zutrifft.

Du schilderst, dass das Zucken vor allem dann auftritt, wenn du dich beobachtet fühlst oder unter Stress stehst. Versuche einmal zu beobachten, wie stark das Zucken ist. Könnte es auch ein Zittern sein, das zwischendurch plötzlich stärker wird? Wie verhält sich das Zucken, wenn du zum Beispiel einen Vortrag halten oder dich sonstwie vor Leuten exponieren musst? Wenn das Zucken nie auftritt, wenn du alleine bist, könnte es sein, dass du in sozialem Kontakt so gestresst bist, dass dies das Zucken auszulösen vermag. In diesem Fall ginge dein Problem in Richtung Angst.

Du schreibst, dass du gelesen hast, dass du bei vielen anderen dieselben Symptome erkannt hast. Aus diesem Grund vermute ich eigentlich, dass du unter einer sozialen Angst leidest. Falls dich das Zucken so sehr belastet, dass du soziale Situationen zu vermeiden beginnst, würde ich dir zu einer Therapie raten. In einer Therapie kann an dieser Angst sehr gut gearbeitet werden, so dass du bald ohne Zucken vorlesen wirst. Und du hast ja gemerkt, dass viele dasselbe Problem haben. Es gibt also absolut keinen Grund, dich dafür zu schämen.

Sowie ich dich einschätze, gehst du aber ohnehin sehr offen damit um, was dir eine Behandlung sehr erleichtern wird. Wenn ich dich wäre, würde ich das Auftreten des Zuckens nochmals gut beobachten und danach entscheiden, ob du dich eher an eine Ärztin oder Therapeutin wenden möchtest.

Ich wünsche dir sehr, dass du bald wieder ganz entspannt in der Schule sitzen wirst und dich gar freiwillig zum Vorlesen meldest;-)

Liebe Grüsse

Larissa

© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten