© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten

dauernder Streit

Das hier Hat zwa nichts mit meiner Familie zu tun, aber vielleicht könnt ihr mir ja trotzdem helfen, ich wäre sehr froh.

Ich bin jetzt bald ein Jahr mit meinem Freund zusammen. Ich liebe ihn über alles auf der Welt und er mich hoffentlich auch. Aber das Problem ist, wir Streiten jeden 2. Tag, bis vor kurzem war das noch nicht so schlimm, aber gestern war es ganz schlimm....

Wir hatten mal wider gestritten wegen kleinigkeiten, er meinte das ich meine Schlechte Laune an ihm auslassen würde und sowas... Und auf einmal fing der an mich voll anzuschreien und mich fertig zu machen, der Schrie rum das meine Freunde für mich wichtiger wären wie er, und für was wir eigentlich noch zusammen wären und lauter solche Sachen, ich weiß nimmer was ich machen soll, ich hab sogar langsam schon angst das der mich schlägt oder sowas.

Ich bin dan heim gegangen und dann ruft der mich an und entschuldigt sich bei mir. Das ist immer so, wir haben Streit und der macht mich voll fertig dann meint er sich entschuldigen zu können und alles ist wieder gut. Ich kann des aber net ich hab dann immer in hinterkopf was der mir angetan hat und des alles. Aber wenn ich dann sag, das ich mich noch net mit dem Vertragen will dann fängt der Streit gleich wider an, und er fragt mich dann was er noch machen soll...

Und ich weiß net was ich ihm da antworten soll.

Ich glaube in unsere Beziehung läuft so einiges Schief aber genau wissen was das ist tuh ich nicht. Ich weiß nur das ich nicht Schluß machen kann weil ich ihn über alles lieb, aber so kann es auch nicht weiter gehen, bitte bitte sagt mirne lösung. Ich hab schon an andere auswege gedacht, aber wenn das nicht besser wird wird das auch der einzige weg bleiben. Bitte ich brauch hilfe.

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

kann man Streiten lernen?

Liebe Michelle

du scheinst ziemlich unter dem Streiten zu leiden. Ihr streitet wegen Kleinigkeiten, du weisst nicht, was denn eigentlich schief läuft und das mit dem Versöhnen ist auch schwierig.

Vielleicht könntest du mit ihm mal über euer Streiten reden - dann, wenn ihr gerade nicht streitet. Sag ihm, dass dich das sehr belastet und du findest, dass das mit dem Streiten schief läuft. Und dass du das schade findest, weil du ihn nämlich liebst und nicht so streiten möchtest mit ihm - und dann doch nicht anders kannst, wenn ihr anfängt.

Ihr könntet "Streitregeln" abmachen: den anderen ausreden lassen; keine "immer-tust-du"-Sätze; nicht beschimpfen; und jeder darf sagen, wann er den Streit beenden möchte, weil er nur noch Respekt zerstört.

Nur: die Regeln müsstet ihr beide wollen - und beide müsst ihr auch euer Streiten verändern wollen. Ich glaube schon, dass man streiten lernen kann, wenn beide finden: so geht es nicht weiter.

Vielleicht ist dann auch die Versöhnung einfacher, wenn der Respekt beim Streiten nicht verloren gegangen ist. Wenn du schon beim Streiten das Gefühl hattest, dass dich dein Freund - obwohl er ja stinkesauer war - doch ernst genommen hat mit deinem Anliegen.

Und trotzdem: streiten kann man nicht ohne Wut und Enttäuschung und Verletzen. Das sind Gefühle, die in einer Beziehung entstehen können und manchmal auch ausgesprochen oder eben "aus-gestritten" werden müssen. Die Frage ist, wie oft dass das passiert und ob das nicht mit der Zeit die Beziehung in Frage stellt...

Vielleicht, wenn ihr wirklich nicht so streiten lernt, dass ihr beide nicht darunter leidet, dann musst du dich trotzdem fragen, was euch denn zusammenhält. Ich finde nicht, dass grosse Liebe auch grossen Streit und grosses Leiden heissen muss... Das ist natürlich eine Frage, für die es viel Mut und viel Ehrlichkeit braucht.

Kopfhoch!