einfach kein Bock

Einfach kein Bock!



Hi!

Es kommt öfters vor, dass ich einfach keine Lust habe irgend etwas zu machen, obwohl ich viel weiss was ich machen könnte. Wenn ich z.B. lernen muss dann schieb ich es vor mich her und mache irgend was sinnloses. Wenn ich dann fertig bin denke ich mir ich hätte lieber gelernt, und so komme ich sonst immer in den Stress.

Könnt ihr mir helfen mich auf ein bestimmtes Ziel zu fixieren und mich zu konzentrieren bzw. mich nicht von anderen Sachen ablenken zu lasse... wie geht das bloss??

Liebe Grüsse Cookie

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Einen Trainingsplan erstellen

Hallo Cookie

Lass mich deine Situation nochmals zusammenfassen: Es kommt immer wieder in deinem Alltag vor, dass du Dinge erledigen solltest, zu denen du aber im Moment keine Lust hast und du dich dann mit etwas anderem beschäftigst. Dadurch wächst bei dir der Druck, doch endlich das Notwendige zu erledigen, du bekommst ein schlechtes Gewissen, was den Druck noch mehr erhöht und schliesslich ist der Frust derart gross, dass du null Bock hast überhaupt noch etwas zu tun, weil der Berg immer grösser wird.

Du sagst aber ganz deutlich, dass du lernen willst, dich auf ein Ziel zu konzentrieren. Gut so, denn ein Ziel zu haben, ist äusserst hilfreich, um schrittweise voranzugehen. Ein Ziel haben, heisst aber auch einen Plan aufstellen zu können, wie man vorgehen will. 

Also könntest du wie folgt vorgehen:

1. Überlege dir wie das Ziel heisst. Z.B. Deutschtest lernen.

2. Notiere dir, was das Ziel für Unterthemen hat. zB Stoff der Kapitel a, b, c gehört dazu und wird im Test abgefragt werden. Gewichte die Unterthemen nach Aufwand, denn einzelne Kapitel sind dir bereits geläufiger als andere. Diejenigen, über die du noch nicht viel weisst, sind lernintensiver und brauchen mehr Zeit. Und dann gibt es noch Kapitel, die dir mehr liegen und dich mehr interessieren als andere, also sogenannte Favoriten, wo dir die Lernarbeit leichter fällt.

3. Mach dir einen Zeitplan, wo du die Lernarbeit in Häppchen einteilst und Schritt für Schritt dich voran arbeitest. Setze dir klare, überschaubare und realistische Zeitgrenzen (lieber etwas weniger als ewig lange Blöcke). Sage dir, dass du - nehmen wir an- von 8.30 bis 10 Uhr lernen willst. Nicht davor und nicht später. Schaffst du es nicht zu der festgelegten Zeit mit dem Lernen zu beginnen, dann musst (!) du etwas anderes  machen. Also Herumhängen, oder mit Kollegen plaudern oder dich sportlich betätigen.

4. Beginne beim Lernen - es ist ähnlich wie beim Sport - mit dem Warmlaufen. Beginne also mit dem Teil, der dir leichter fällt oder den du lieber hast. Dann folgt ein Block, welcher für dich am anspruchvollsten ist und dich auch am meisten fordert. Achte aber darauf, dass dieser Block nicht zu lange ist. Gleich wie im sportlichen Intervalltraining - Hochleistung für eine bestimmte Zeit um dann wieder herunterzufahren. Dann noch ein Block zum Auslaufen lassen, also etwas wo dir wieder leichter fällt, wo einfacher ist. Dann Schluss. Die eingeplante Zeit ist um. Jetzt hast du wieder frei und darfst dich den "sinnlosen" Dingen zuwenden.

5. Noch etwas zu Stress und Konzentration. Schau, dass du dich körperlich entspannen kannst. Denn in einem entspannten Körper kann sich der Geist besser konzentrieren. Bewege dich, geh laufen, geh schwimmen, geh ins Training oder nimm ein heisses Bad. Danach fühlt sich dein Körper ruhiger und dein Geist wacher. Belohne dich auch für die geleistete Arbeit. Nimm dir vor, dass du nach der Lernarbeit etwas unternimmst, etwas was du absolut gerne machst. Dazu fällt dir bestimmt etwas ein.

Nun, magst du es auf diese Art einmal ausprobieren? Und zum Schluss noch ein weiterer Vergleich mit dem Sport: eine befriedigende sportliche Leistung braucht Übung und auch etwas Geduld. So hat auch ein Marathonläufer zuerst einmal mit kleinen Einheiten begonnen um sich dann stetig immer etwas mehr steigern zu können.

Liebe Grüsse

© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten