© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten

ich hasse meinen Vater

im april hat sich meine mutter endlich von meinem vater getrennt der sie immer als ne faule drecksschlampe und so beschimpft hat(hab ich nachts mitgehört was er alles zu ihr gesagt hat)danach bin ich auch sehr agressiv geworden,da ich ihn íhn auf irgendeine art angefangen habe zu hassen..(ja es ist hass hass ist wenn du mit einem gewhr vor jemandem stehst undohne mit der wimper zu zucken abdrücken kannst und das könnte ich hab ich mir oft genug vorgestellt)naja daraufhin hat er mich dann auch rausgeschmissen und dann hat meine mutter angefangen zu trinken weil sie damit überhaupt nicht klar gekommen ist und auch weil mein vater immer damit angegeben hat wie viel geld er hat und so.Geld ist für meine mutter das wichtigste was es auf der welt gibt hab ich manchmal das gefühl ...naja dann kam sie wegen ihrer trinkerei auf eine kur..währenddessen musste ich wieder bei meinem vater wohnen der schon vorher versucht hat uns kinder zurückzulocken mit diversen geschenken zb einen neuen pc und so,als ich dann bei ihm war hab ich natürlich einen großen und nicht zu sagen mega hass auf ihn gehabt und er kam dann nachdem er mich nachmittags beschimpft hat mit einer entschuldigung das er mich rausgeschmissen hätte und das es ihm leid tut und so aber ich hab ihn angeschrien und bin weggegangen dann wars ne zeitlang ruhig ich habe nie ein wort mit ihm gesprochen und dann hat er mir immer sachen vorgeschlagen sachen zu verändern und hat mir gar keine ruhe mehr gelassen dann bin ich abgehauen zu meiner oma eineinhalb kilometer weiter zu fuß mit meinem rechner auf dem arm da hat ermich abgefangen mich ins auto geschubst und ist wieder zu ihm nach hause gefahren am letzten tag befor meine mutter wiederkkam ist er nach einem streit auf mich losgegangen und wollte mich verprügeln und mein kleiner bruder ist dann auf ihn losgegangen und dann hat mein vater sich um gedreht und ist auf ihn losgegangen..naja und jetz hat meine mutter kein geld mehr auf ihrem konto und glaubt mir auch nicht,das man das alles regeln kann erzählt mir immer sie würde zu nem berater/anwalt gehen gleich morgen und so und dann hat sies doch nicht gemacht..nun hat mein vater nachdem er ein paar mal in der wohnung von meiner mutter und mir war und mich natürlich auch versucht hat zu überreden und jeden tag mehrmals angerufen hat und meiner mutter gesagt hat wie sehr er sie doch liebt und so es geschafft dass meine mutter und mein kleiner bruder zurück gehen und ich will auf keinen fall zurück .....laut dem jugendamt bin ich zu alt für eine pflegefamilie und ich will einfach hier in dieser wohnung bleiben und wohnen ohne meinen vater jemals wiedersehen zu müssen aber alle meinen das geht nicht..dazu muss man dann wissen das ich im september 15 geworden bin..ich hab vorgeschlagen das ich nach weihnachten bei einem edeka als packerin arbeite was auch höchstwarscheinlich klappt und meiner mutter das geld gebe damit sie davon das finanzielle regeln kann und von dem rest kaufe ich mir etwas zu essen kaufe und so..(ich koche sehr gerne)

oder die einfachste variante ich gehe ins heim wo ich auch nichts gegen hab...also nach diesem ellenlangen text hab ich dann also die frage was ich machen soll ich weiß nämlich gar nicht mehr wie ich auf was reagieren soll und nun hab ich wegen dem umzug stress mit meiner mutter und so..-.-das war so in etwa die vorgeschichte zwar noch nicht ganz aber positives kann ich in meinem vater kein stück mehr sehen..und ich bite sie das sie das nicht auf mein so schwieriges alter jetzt bewerten der streit geht schon seit 2 jahren und auf dauer komm ich damit nicht klar mit anderen leuten reden will ich auch nicht ich habs oft genug versucht und niemand hat mich verstanden alle sagen vertrag dich doch mit deinem vater und ich sollte mal mit ihm darüber reden oder so aber das kann ich nicht weil ich kriege echt ein würgen wenn ich ihn auch nur sehe..jedes wort was aus seinem mund kommt ist gelogen...für meinen vater sind ja alle frauen wie er selbst zu meinem opa gesagt hat(hab ma wieder gelauscht) huren und drecksschlampen die nur zum arbeiten auf der welt sind undd meine mutter und ich sind die faulsten von allen und so....also ich bitte euch helft mir!!!!!!!!!

g.true

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Hass hindert dich

Liebe g.true

es tut mir leid, dass es so lange gedauert hast, bis du eine Antwort bekommst: wir hatten ein technisches Problem.

Ich kann dich verstehen, dass du enttäuscht bist von deinem Vater. Du hast zuviel Streit und Beschimpfungen mitgekriegt. Das beleidigt dich als Mädchen selber und du kannst es wohl auch kaum mehr nachvollziehen, dass deine Mutter wieder zurück zu ihm möchte. Du glaubst deinem Vater nichts mehr und hast das Gefühl, dass er euch nur anlügt.

Da kann ich gut verstehen, dass du auch nicht mehr bei ihm wohnen möchtest. Anscheinend hast du schon mit dem Jugendamt gesprochen und die haben dir gesagt, was möglich ist und was nicht. Das einzige, was mir noch in den Sinn kommt, ist, dass du bei einer Verwandten oder einer Freundin für eine Zeitlang wohnst. Dass du alleine wohnst, das geht nicht weil du noch zu jung bist. Das wird dir niemand erlauben. Und es ist halt auch nicht realistisch und - glaube ich - auch verboten, dass du arbeitest, um deine Mutter zu finanzieren.

Weisst du, dort sehe ich die Schwierigkeit: du musst zusammen mit deinen Eltern eine Lösung finden. Und für das musst du mit ihnen reden. Wenn deine Mutter mit deinem Vater zusammenbleibt, dann musst du auch mit deinem Vater eine Lösung finden - und mit ihm reden. Da kommst du nicht darum herum, auch wenn du ihn noch so sehr hasst. Das Jugendamt könnte dir dabei helfen und bei Gesprächen dabei sein, so dass dich jemand unterstützt. Die helfen auch dabei, dass die Gespräche nicht dauernd zu einem Streit ausarten.  Das würde ich mir nochmals überlegen - auch wenn du sagst, du wollest mit niemandem mehr reden.

Wir werden alle in Familien hineingeboren und müssen uns mit den anderen irgendwie arrangieren. Wir werden sie nicht einfach so los, auch wenn wir noch so sehr streiten und hassen. Du bist (leider) noch zuwenig alt, um alles selber entscheiden zu dürfen. Und das heisst, dass du noch mit deinen Eltern nach Lösungen suchen musst.

Versuche mal, deinen Hass auf deinen Vater ein bisschen zurück zu stellen. Du schadest dir am meisten damit, weil du so keine Energie mehr hast, um nach guten Lösungen zu suchen. Hass bindet uns aneinander. Du findest schneller eine Lösung, irgendwo anders zu wohnen und du wirst dich schneller mit ihm einigen können, dass du gehen darfst, wenn du nicht dauernd über deinen Hass stolperst. Vielleicht magst du ja mit jemandem vom Jugendamt darüber reden und kannst so deinen Hass in Energie für dich umwandeln. Energie, die du brauchen kannst, um deine Situation zu verändern.  So, dass es für dich besser wird! Kopfhoch!