im "goldenen Käfig" eingesperrt

hey, ich hab folgendes problem: meine mum ist sehr selten zu hause, da sie viel arbeitet. ich versteh das zwar und obwohl ich eine zwillingsschwester habe fühle ich mich oft einsam. wir sind so gut wie jeden tag stundelang alleine. ich mein gut okey ich bin 14. ich will mich dann immer mit wem treffen, damit ich mich nicht so einsam fühle, doch meine mum steckt mich in eine art "goldenen käfig". ich bekomm vieles, vor allem teures, aber sie ist dafür nie da und ich darf mich sehr selten mit wem treffen. ich muss sie oft belügen, damit ich weg kann. ich mein sie hat große angst um uns, besonders um mich, da ich als kind mehrfach missbraucht wurde. ich versteh ihre angst, aber sie kann mich ja nicht "einsperren" was soll ich tun um ihr die angst zu nehmen? mir tut ja die lügerei auch weh! Danke für die Hilfe!

P.S. ich bin extrem sensibel sobald meine mum (besonderst sie) oder andere mir nach stehende person schärfer anreden, brech ich sofort in tränen aus. auch wenn sie normal mit mir redet und mir sagt das ich was anders hätte machen sollen, ich heule. ich bekomms nicht weg, es ist richtig zwanghaft!! meine mum hasst das richtig sie meint es wären "Krokodilstränen" und sie ist einfach extremst genervt davon weißt du rat?! lg Kathi

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Liebe Kathi

Dass du dich mit 14 nicht mehr zu Hause einsperren lassen möchtest, kann ich gut nachvollziehen. Du möchtest dich mit deinen Freunden treffen und mit ihnen etwas unternehmen. Das ist ein ganz normales Bedürfnis einer 14-jährigen Frau. Deine Mutter hat das wahrscheinlich noch nicht ganz begriffen... ihr ist es lieber wenn du schön behütet zu Hause bleibst. Ihr habt da ganz andere Ansichten und deshalb ist es nötig in einem klärenden Gespräch mal über deine Bedürfnisse zu reden. Mach ihr klar, dass es ganz normal ist, sich in deinem Alter mit Freunden zu treffen. Versuch einen Kompromiss auszuhandeln... z.B. du darfst ein Mal pro Woche mit einer Freundin/Freund abmachen. Fang klein an... später kannst du dann auf mehrere Treffen pro Woche erhöhen... Aber deine Mutter soll sich erst "langsam" daran gewöhnen. Wenn sie merkt, dass das ganz gut läuft, wird sie sicher nichts dagegen haben, wenn du dich öfters mit Freunden triffst. Du kannst mit ihr auch ausmachen, dass du ihr ne SMS schreibst und ihr mitteilst mit wem du abmachst und wo ihr seit... das wird sie bestimmt beruhigen. Wenn du abmachen möchtest, dann setz dich auch dafür ein. Es ist besser wenn du mit offenen Karten spielst, anstatt deine Mutter zu belügen. Findet sie heraus, dass du sie anlügst, wird ihr Vertrauen in dich sinken und du wirst es dann noch schwerer haben, wenn du abachen möchtest oder alleine weg willst - da sie dir dann nicht mehr vertraut.

Du bist ein sensibler Mensch und wenn du kritisiert wirst, kommen die Tränen. Vielleicht hilft es dir, wenn du versuchst nicht alles was man dir sagt, so persönlich zu nehmen. Versuch es eher als Anregung oder Tipp zu sehen. Wenn du die Ratschläge als Tipp siehst, statt als Kritik, wird die Chance nicht so gross sein, dass du wieder losweinen musst. Aber das braucht auch etwa Übung. Mit der Zeit wirst du lernen, dir eine "dickere Haut" anzulegen und dann nimmst du nicht mehr alles so persönlich und brichst in Tränen aus. 

Laura

© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten