© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten

kein Sport und kein Bock mehr

Hallo,

ich habe schon sehr viele Probleme. zum einen stört mich, dass ich Sport liebe, aber nix mehr machen darf aufgrund einer Krankheit, die nie zurück geht.,und ich dadurch viel zugenommen habe und mich das frustriert, weil ich schlank war und mich voll viele darauf ansprechen und es nicht lassen bleiben können (hat mit den Fuß zutun).. zum anderen habe ich oft kein Bock mehr zum Leben weil ich keinen Sinn mehr sehe, meine Mutter versucht alles, was sie machen kann, aber trotzdem ich habe die Schule gewechselt und ich bin dort voll abgesagt in 2 Fächern...Pläne für später habe ich, aber mir ist einfach alles zuviel, ich habe keine Kräfte mehr. zum Psychologen gehe ich schon, aber am meisten frustriert mich, dass ich keine 34-36 Kleidergröße mehr habe. am liebsten würde ich mir das Leben nehmen aber schmerzlos und schnell..

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Neu orientieren

Liebe Lolly:3

Durch deine Krankheit ist dein Leben auf den Kopf gestellt worden. Nicht nur, dass du mit der Krankheit zu kämpfen hast, vieles, das nicht direkt damit zu tun hat, verändert sich auch. Wie deine Möglichkeiten Sport zu machen und den Körper. Es ist klar, dass das für dich frustrierend ist und es ist nicht einfach sich neu zu orientieren. Aber darum geht es im Moment, du musst dich irgendwie neu entdecken, du musst ausser deinem Körper noch andere Dinge an dir entdecken, die dich ausmachen und die dir das Gefühl geben du selber zu sein. Dann steckst du es auch eher weg, dass die Leute dich auf die Veränderungen ansprechen. Versuch dich neu kennenzulernen, beobachte dich und notier dir, was dir Freude macht, worin du gut bist und mit welchen Menschen du am meisten Spass hast. Du sollst sehen, dass es neben deinem Körper noch viel mehr gibt, dass sich ausmacht. Denn schlussendlich bist du immer noch genau diesselbe, auch wenn du grössere Kleider trägst. 

Hast du schon einen Ersatz für den Sport als Hobby gefunden? Es ist wichtig, dass du auch weiterhin etwas tun kannst, dass dir einen Ausgleich zur Schule und auch zur Beschäftigung mit deiner Krankheit gibt. Vielleicht bist auch deshalb so ausgebrannt, weil du eine schwierige Zeit hinter dir hast und durch den Sport nicht nur deine Kleidergrösse, sondern auch ein Hobby hast aufgeben müssen, dass dir geholfen hat mal abzuschalten und für einen Moment alles hinter dir zu lassen. Geh also auf die Suche nach etwas, dass dich genau so erfüllt wie der Sport früher.

Lieber Gruss, Kim