mehr als eine Vertrauensperson

hallo larissa

erst mal möchte ich dir danken das du mir geantwortet hast.Ich bin 18 Jahre.Ich lebe schon seid einem jahr in einer wg.Meinen besten Freund habe ich mit 15 Jahren kennengelernt und er hat mir aus der hölle mit meinem vater geholfen.Ich bin bei einem Therapeuten aber es kommt dadurch alles in mir wieder hoch.Ich möchte dann natürlich mit meinem freund darüber reden.Aber er ist beruflich oft sehr eingespannt was ich jetzt verstehe aber in dem moment wo es mir schlecht geht nicht verstehe.Dadurch bekommen wir oft streit.Jetzt kommt noch dazu das ich kaum schlafen kann wegen den alpträumen und ich bin magersüchtig.Durch die magersucht habe ich beide nieren kaputt eine habe ich schon verloren und die andere ist auch schwach deshalb muss ich 3 mal in der woche zur dialyse.Es ist halt alles zu viel im moment.Und für meinen Freund ist das zu viel glaube ich.Es tut mir gut hier zu schreiben.Ich weiss oft nicht weiter.

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Hallo Sara

Larissa ist zur Zeit abwesend und deshalb schreibe ich dir. So wie wir hier mehrere Beraterinnen sind, glaube ich auch, wäre es gut, wenn du mehr Vertrauenspersonen in deinem Leben hättest. Dein Freund tut sehr viel Gutes für dich, aber er kann nicht alles abdecken. Das weisst du eigentlich auch, aber weil du ihm vertraust, möchtest du, dass er sich um deine ganz grossen Anliegen kümmert. Dein Freund ist aber nicht dein zweiter Therapeut. Er möchte dich gerne als gleichwertige Partnerin ansehen und das ist wahrscheinlich ganz in deinem Sinne.

Dein Vater hat deinen Körper ganz schlecht behandelt mit seinen Schlägen. Du behandelst deinen Körper auch schlecht mit deinem Essverhalten. Es ist aber nicht so, dass du das was dein Vater begonnen hat, weiterführen musst. Du kannst auch einen anderen Weg wählen. Wie wäre es, wenn du versuchen würdest, dir selber das zu Liebe zu tun, was dein Vater verpatzt hat? Du bist eine liebenswerte Person, vieles an dir ist liebenswert, denn du hast einen Freund, der das sieht. Du musst es auch sehen lernen. Blick nicht nur zurück zu den schmerzhaften Erfahrungen, schau dich heute an und plan für Morgen. Was kannst du dir heute Gutes tun, damit du morgen auch wieder eine liebenwürdige Person bist? Die Vergangenheit kannst du nicht ändern. Das Heute und das Morgen schon und du hast ganz viele Fähigkeiten dazu. Also, wenn deine Zukunft heute beginnt, was tust du für dich, das dir körperlich und seelisch gut tut? Tu es selber, erwarte es nicht von deinem Freund. Nimm es in deine eigenen Hände, dir jeden Tag etwas Gutes zu tun. Alles was du von deinem Freund noch dazu bekommst, ist ein Geschenk.

Kopfhoch Sara, Larissa und ich glauben an dich. Da sind wir schon zwei. Wie wäre es, wenn du auch mitmachst, dann sind wir schon drei.

Bettina