© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten

mein Leben bewusst in den Griff bekommen

Meine Vergangenheit bezeichne ich als für Unzumutbar (beginn 8Lebensjahr). Es gibt bestimmt viele die das gleiche schon durch gemacht haben. kurz gesagt: Eltern verstehen sich nicht, Vater trinkt durch Arbeitslosigkeit und reißt Mutter mit hinein. Schwester(Ich) muss zu sehen was geschieht und schützt Bruder(damals 2Jahre) damit er nichts davon mit bekam+ nimmt die Flaschen der Eltern weg.

Ich ging auch in Psychologischen Betreuung, was mir nicht half. Papa und Mama gingen dann zur Therapie, später verliebte sich meine Mama. Meine Mama glaubt nicht an mich, dass ich die Realschule schaffe und wenn ich Bewerbungen schrieb beleidigte sie mich: du schreibst wie ein Türke! Ich schaffte die Realschule meine Mutter war überrascht und denoch skeptisch.

August 2011 bekam ich eine Ausbildung.. nach ca. 2 Monaten kam dann die Leiterin und meint zu mir: du bist nicht für den Beruf gemacht. (davor hatte es mir spaß gemacht.. ich bin leider nicht so schnell, dafür Gründlich). Es machte mich psychisch Fertig.

Nach 2 Wochen kam dann der "Knall", meine Mutter schnauzte mich an für etwas wo ich keine Schuld hatte und sagte zu mir: du kriegst nichts auf die Reihe und du bist ein hoffnungsloser fall! In der Zeit hatte ich meinen Vater kontaktiert und wollte zu ihm. Fazit: Ich bin seid ca. 4 Monaten bei ihm, dass Verhältnis zu Mama hat sich etwas entspannt.

Ich wollte nach Praktikas schaun, damit ich weiß was für mich besser ist und bekam noch ein Rückschlag, meine Freundin in die Ich verliebt bin ist durch ein tragischen Unfall verstorben. Ich weiß wirklich nicht was ich noch machen soll. Egal was ich mache oder wie positiv ich denke.. immer wird mein "aufbauendes" Leben in Scherben zerschmettert.. vlt liegt es daran das ich zurzeit Depri bin, langsam denk ich: Ich soll wohl nicht Glücklich werden.

Ich habe nur eine Frage: Was soll ich machen, dass ich endlich mein Leben "bewusst" in den Griff bekomme? 

Ich verlange nicht viel, helf gern Freunden und anderen soweit sie es wollen. Ich bin gern für mein Bruder da. Ich bin eigentlich eine lebensfrohe, liebe, freundlich, hilfsbereite und Verständnisvolle Person. ich bin eine echte Gefühlsperson mit Temperament. Aber etwas fehlt.. Ich weiß nicht was es ist, vlt sollte ich mir ein anderen Psychologen nehmen..aus Erfahrung, hat es nie funktioniert. 

Grus "Neutrale Person"

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Du glaubst an dich

Liebe Neutrale Person

Egal wie viele Steine dir in den Weg gelegt werden, du schaffst es immer irgendwie. Wenn ich deine Geschichte lese, hast du wirklich schon einiges einstecken müssen. Auch wenn deine Mama nicht an dich glaubt, du tust es - und siehe da, du schaffst die Realschule! Bravo! Und die Idee mit den Praktikas ist auch sehr gut, wenn du verschiedenes ausprobierst, findest du heraus, wo du gut mitarbeiten kannst und wo deine Langsamkeit akzeptiert wird und deine Gründlichkeit geschätzt.

Du hast dich verliebt, es ist traurig, dass deine Freundin gestorben ist. Aber trotz allem kannst du dich verlieben, du weisst was Liebe ist. Du liebst auch deinen Bruder. Und dann sind da noch eine ganze Reihe von Stärken, du bist freundlich, hilfsbereit, verständnisvoll. Da ist trotz vielen Enttäuschungen und Schmerzen ein Herz, das Zuwendung und Wärme schenken und empfangen kann.

Pflege diese wunderbaren Eigenschaften und sei stolz darauf, dass du sie hast. Lass dir Zeit, das Leben in den Griff zu bekommen. Wenige in deinem Alter können dies schon von sich sagen. Da geht noch vieles drunter und drüber. Sei geduldig mit dem Glück, es wird dich finden!