meine Mutter ist gestorben

Hallo! Gestern ist meine Mutter in Krebs gestorben. Ich kann das alles nicht glauben. Der Arzt sagte sie würde es schaffen, aber jetzt ist sie tod. Von einer Sekunde auf die nächste ist meine ganze Welt zusammengebrochen. Ich halte das nicht mehr aus. Ich bin nur noch am heulen und weiß nicht wie ich das verkraften soll. Helft mir, ich kann einfach nicht mehr! Isa (14)

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Schock und Traurigkeit sind berechtigt

Liebe Isa

Wie schrecklich und wie unendlich traurig ist es, so von einem Tag auf den anderen seine Mutter zu verlieren. Natürlich hast du gehofft, dass sie wieder gesund wird. Und wahrscheinlich hat auch der Arzt gehofft, alles entwickle sich super und deine Mutter überlebe diesen Krebs. Aber es ist nicht so. Ihr Körper hatte nicht genügend Abwehrkräfte. Sicher hätte sie gerne noch viele Jahre mit dir gelebt.

Es stimmt, deine Welt ist zusammengebrochen. Alles was du als selbstverständlich angesehen hast, ist jetzt anders. Das ist furchtbar und zum Heulen. Lass deine Tränen fliessen, deine Wut und Verzweiflung soll man dir ansehen, deine Traurigkeit ist echt. Wenn etwas so schrecklich weh tut, dann kann man es nicht einfach so verkraften.

Bleib nicht allein mit deinem Schmerz, Isa. Da sind noch mehr Menschen um dich herum, die deine Mutter gern hatten und jetzt leiden. Gemeinsam leiden hilft. Es hilft, wenn man den Schmerz teilen kann und sich nicht verstellen muss. Bei anderen Menschen, die jetzt auch traurig sind, musst du dich nicht verstellen. Zeig deinen Freundinnen, deiner Familie, allen die um dich herum sind, wie traurig du bist. Du musst dich jetzt nicht zusammen reissen, lass alle wissen, wie gross dein Schmerz ist. Das hilft. Such dir Leute, die deinen Schmerz ernst nehmen.

Ich bin mit dir traurig und es tut mir sehr leid, dass deine Welt mit dem Tod deiner Mutter zusammengebrochen ist. Ich denke an dich.

© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten