1000 mal berührt, 1000 mal ist nichts passiert

Ich kenne meinen besten Freund seit seiner Geburt (er ist jünger als ich). Früher haben wir immer Mann und Frau gespielt, wie kleine Kinder das eben so machen. Jetzt spielen wir eher Computer oder reden einfach nur. Wir sind ziemlich vertraut miteinander, aber nicht so wie es normalerweise zwischen Mädchen und Junge wäre, sondern eher wie Geschwister. Sowas wie: 1000 mal berührt, 1000 mal ist nichts passiert.

Heute Nacht habe ich auf einmal geträumt, dass ich mit ihm geschlafen habe. Ich bin völlig durcheinander, weil ich das im echten Leben niemals machen würde oder auch nur daran denken würde, und vor allem, weil es sich im Traum irgendwie gut angefühlt hat, weil wir uns eben bedingungslos vertrauen. Was hat das zu bedeuten und was soll ich jetzt machen?

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Traumdeutung

Liebe Lee

Es gibt diese Träume, die so intensiv sind, dass sie im Tagesleben nachhallen. Bei dir sehe ich zwei Möglichkeiten:

1. Das Unterbewusste vermischt Personen, Orte und Zeiten im Traum. Was stimmte, war das gute Gefühl, weil das bedingungslose Vertrauen zu gutem Sex gehört. Die Orte und Personen können aber ganz falsch zusammen gesetzt sein. Das passiert oft im Traum.

2. Vielleicht entwickelt sich aus der tiefen Vertrautheit soviel Nähe, dass es sogar möglich erscheint, die Grenze zur Intimität zu überschreiten. Dann hat dein Traum ein Gefühl verarbeitet, dass irgendwo schlummert.

Was du machen musst, ist, die tatsächliche Beziehung zu deinem ältesten Freund bei Tageslicht zu gestalten. Wenn bei Tageslicht auch ein Wunsch nach Intimität entsteht und du weiter gehen möchtest, dann wirst du es spüren. Wenn bei Tageslicht die Grenzen klar sind, dann halte dich an diese Grenzen und erlaube deinen Träumen völlig unrealistisch zu sein.

© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten