Alle denken ich sei verrückt

Hallo erstmal =)



Ich bin ein 13 Jähriges Mädchen und naja, ich habe ein paar Probleme. Um auf den Punkt zu kommen: Alle die ich im echten Leben kenne halten mich für verrückt.

In meiner alten Klasse wurde ich zum meist gehassten Kind und wegen den guten Noten war ich die Streberin. Ich war wirklich sehr froh als ich endlich auf eine weiterführende Schule kam und habe mir vorgenommen, diesmal wirklich alles richtig zu machen. Am Anfang war ich ziemlich schüchtern weil ich (nicht vom Arzt bestätigt oder festgestellt!) eine heiden Angst vor Menschen habe und davor, verletzt zu werden. Trotzdem waren einige Mädchen und auch Jungen sehr nett zu mir und ich habe mich sehr wohl gefühlt. Dann haben sie angefangen mich zu hänseln, da ich immer noch gute Noten hatte und auch niemanden verheimlichte das ich Animes und Mangas mochte! Das alles hat begonnen als ich gerade mal eine Woche auf der Schule war. Ich habe mich noch mehr zurück gezogen und angefangen heimlich Computer zu spielen...Und das von morgens bis abends. Im Internet habe ich Leute gefunden die mich verstehen. Man weiss aber nicht wer da vor dem anderen PC sitzt. Dennoch habe ich mich endlich mal wohl gefühlt und verbringe auch heute noch die ganze Zeit in meinem Zimmer. Freunde habe ich auf der Schule nicht wirklich. Die einzigen die mich für ein wenig in Ordnung halten sind ein Junge und ein Mädchen. Nur das Mädchen...nun ja. Sie hat zwar gesagt sie ist meine Freundin, aber ich habe sie öfters gehört wie sie über mich gelästert hat. Das macht mich natürlich sehr traurig, auch wenn sie mir jedes mal gesagt hat dass sie es nicht wieder tut! Der Junge ist eigentlich mein bester Freund, aber er hält ebnfalls nicht wirklich zu mir. Meistens ignoriert er mich und redet nur mit mir wenn ihm langweilig ist...

Dadurch dass ich immer meinen Eltern gesagt habe, dass mich die Anderen nicht leiden können haben angefangen zu sagen das es an mir liegt. Ich glaube ihnen. Es hat sich inzwischen alles so eingestellt, dass meine Eltern mich immer zum Psychologen schleppen wollen. Sie wissen von meiner Vorliebe für japanische Kulturen und halten mich deshalb für verrückt. Auch meine Schule empfindet das inzwischen so. Nicht nur meine Klasse sondern auch alle anderen. Außer meinen Internetfreunden habe ich niemand der mir zuhört. Außer meine Kuscheltiere. Ich rede oft mit ihnen und auch mit mir selbst und auch darum sagt jeder das ich verrückt bin. Einmal habe ich versucht mit meiner Schwester über alles zu reden, aber sie wollte nicht zu hören. Sie versucht allen einzureden das ich nicht ihre Schwester bin. Sie und meine Eltern schämen sich für mich. Meine anderen Verwandten denken auch ich wäre nicht ganz richtig im Kopf. Ich kann mit niemandem mehr reden. Langsam fühle ich mich wirklich fehl am Platz. Jeden Abend denke ich mir ob irgendetwas nicht mit mir stimmt, dann rede ich mir wieder ein das es egal ist was andere sagen. Ich möchte so bleiben wie ich bin. So...jetzt ist es raus. Ich hoffe das alles hat niemanden zu sehr verschreckt.





Liebe Grüße und danke für das Lesen,

Unbekannt

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Brich aus deiner Welt aus

Liebe Unbekannt

Wie du siehst habe ich deine Anfrage ziemlich gekürzt – zum einen, weil du sehr viel von dir Preis gibst und ich nicht will, dass dich jemand erkennt. Zum anderen möchte ich gerne auf dein aktuelles Problem eingehen – auf das, was dich momentan beschäftigt. Die aktuelle Situation kannst du nämlich ändern. Darauf hast du Einfluss. Deine Eltern denken, dass es an dir liegt, dass dich die Leute aus deiner Klasse nicht mögen. Kannst du dir vorstellen, warum dies der Fall sein könnte? Interessierst du dich denn für die anderen? Weisst du, was die Interessen deiner Mitschüler sind? Nimmst du an ihrem Leben teil? In deiner Anfrage wirkt es so, als würdest du dich hauptsächlich um dich selbst kümmern. Du ziehst dich zu Hause zurück, verbringst deine Zeit im Internet und vor dem PC, liest Mangas, fokussierst dich auf deine Noten. Am Leben in der Schule und an dem deiner Klassenkameraden nimmst du aber nicht teil. Dies könntest du ändern. Interessiere dich für die anderen, frag was sie mögen, verbring mit ihnen die Pausen, triff dich mal mit ihnen nach der Schule. Du musst nicht deine Vorlieben ändern oder verheimlichen. Es ist schön, dass du etwas gefunden hast, dass dich interessiert und dass du dich selbst bleiben willst. Es ist völlig in Ordnung, dass du andere Interessen hast als andere, dazu kannst du ruhig stehen. Und auf deine guten Noten darfst du stolz sein. Aber wenn du willst, dass andere dich verstehen, musst du dich auf sie einlassen. Wie sollen sie dich auch verstehen, wenn sie nicht wissen, was in dir abgeht? Von aussen sehen sie ein Mädchen, das nur für sich ist und sich sonst für niemanden interessiert und mit ihren Stofftieren redet. Sie sehen möglicherweise nicht, dass du Freunde finden willst. Du bist verletzlich und hast Angst davor, dass andere Menschen dir wehtun könnten. Damit bist du nicht die Einzige, das geht sehr Vielen in deinem Alter so. Vielleicht hält dich diese Angst auch davon ab, dich im realen Leben auf Leute einzulassen. Du flüchtest ins Internet und suchst dir dort Leute zum Reden. Oder du redest mit deinen Stofftieren. Du hast mit deiner Angst auch nicht ganz unrecht – wenn man sich auf jemanden einlässt, besteht schon die Gefahr, dass man verletzt wird. Du hast ja auch einige schlechte Erfahrungen gemacht in deiner Vergangenheit. Aber du kannst viel gewinnen, wenn du dich auf Leute einlässt – du hast jemanden zum Reden, Lachen, zum Dinge unternehmen….Du sehnst dich ja danach, dass du verstanden wirst und nicht von allen für verrückt gehalten wirst. Dafür musst du aber aus deiner Welt ausbrechen. Frag deine Klassenkameraden was sie so mögen. Interessiere dich für sie. Dann kannst du ihnen auch zeigen, was dir an der japanischen Kultur gefällt. Vielleicht finden sie das ja auch spannend, wenn du es ihnen zeigst. Geh aber auch darauf ein, was den anderen Spass macht und was sie in der Freizeit gerne tun. Du hast ja bereits Kontakt zu einigen aus deiner Klasse. Baue diese Kontakte aus. Zieh dich nicht in deine Welt zurück, sondern lass dich auf die Leute aus deiner Klasse ein und finde so im realen Leben Freunde.

Rebecca

© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten