© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten

anders? rebellisch? nur dickköpfig?

ja, liebe Kim du hast recht. doch es gibt keinen freien psychologen. -leider, leider.-  Ich habe nachgedacht. Es ist so, ich versuche immer alles und jeden zu durchschauen. warum hat der jetzt mit den Mundwinkeln gezuckt. warum ist mir die Arbeit zu viel.

meine Mutter und mein Vater verstehen mich überhaupt nicht. Ach Kind, stell dich nicht so an, wir haben 40 h gearbeitet und haben dann noch abends bis in die tiefe nacht hinein ein Haus gebaut. Sie sind in ihrem denken so geradelinig. Es ist falsch, ich frage mich manchmal ganz erstaunt, mit welchen Augen sehen sie denn das Leben, die Welt, ihre Mitmenschen. Ich kann ihr denken nicht verstehen. Ihr Handeln. Warum lassen meine Eltern alles mit sich machen? Was haben sie schon? Nur Arbeiten? Wie schaffen sie das nur? Ich wünscht ich könnte mich auch dem beugen und einfach nur das machen was von mir verlangt wird.

Meine Eltern erzählen mir immer wieder wie schlecht sie behandelt worden sind, was sie alles erdulden mussten in ihren jobs. Ich werde oft von meinem Chef schickaniert, nur weil er das sagen hat. Ich hasse es, die Worte von ihm nicht einfach über mich ergehen zu lassen, so wie es normalerweiser jeder machen würde. Die ungerechtigkeit, die er mir und meiner ehemaligen Arbeitskollegin an den Tag gelegt hat. Wenn er unrecht tut, dann steigt in mir das gehasste gefühlt, bedürfnis auf ihn zu unterweisen. Ihn auf sein Unrecht hinweisen. Ich finde es nicht schön, wenn menschen ungerecht behandelt werden. Jeder hat ein recht auf fairnis. doch die welt ist nicht so! Ich hasse es zu kuschen und die zu unrecht verteilten peitschenhiebe einzustecken, wortlos stumm. ja fast noch dankbar, dass er mich bei ihm arbeiten lässt. ich hasse menschen, die ihre macht misbrauchen. Doch ich muss still sein und zu füßen kriechen. Wenn ich das meinen Eltern verdeutlichen will, dass man für sein recht kämpfen muss und nicht immer alles einstecken soll, versuchen sie mich mundtot zu machen.

sie wollen mich einfach nicht versrtehen, keiner versteht mich, nur ganz wenige, um genau zu sein zwei.

manchmal, ganz oft, denke ich mensch sina werd so wie deine mutter, fall einfach nicht auf. und bück dich, wenn es von dir verlangt wird. Es fällt mir schwer, so anderst zu sein wie die anderen. denn es ist ja im menschen verankert zu überleben. doch wenn ich gegen den strom schwimme habe ich kaum eine chance. mein verstand sagt mir etwas anderes wie mein Herz und ich hoffe mein Herz wird gewinnen, denn mein Herz ist der motor meines körpers nicht der verstand. 

Ich glaub, ich darf nicht mehr auf meine eltern hören, ich muss aufhören, der beruf vergiftet mich.  ja ich glaub irgendwann kommt die chance und dann muss ich mich gegen meinen kopf entscheiden und zugreifen. ich darf keine seku. zögern, sonst ist alles wie zuvor. ich muss mir einfach immer wieder sagen, du bist dein eigener herr und keine marionettenpuppe, die das macht was man dir sagt. vielleicht ecke ich auch deswegen mom so oft daheim an, weil ich einfach gelernt habe, was für mich richtig und falsch ist.

ich bin einfach kein kind mehr. oder bin ich zu rebellisch? und zu dickköpfig?

ach ja, ich bin ein mensch und die um mich sind auch menschen. doch kann ich es kaum glauben, sie sind so anderst wie ich, aber trotzdem sind wir vom gleichen schlag, von der selben rasse. doch warum?? Sind sie so anderst bin ich so anderst. warum denken sie so komisch, warum öffnen sie ihre augen nicht und blicken in die Welt und schauen sie mal richtig an. oder warum trauen sie sich nicht offen über das gute und böse zu sprechen. Warum ist das ein tabu darüber zu sprechen.

Entweder denke ich falsch oder ich bin einfach noch nicht den richtigen personen begegnet.

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

Du bist kein Kind mehr

Liebe Sina

Viele deiner Fragen beantwortest du selber. Du bist kein Kind mehr, das ist der Punkt. Und du musst weder wie deine Eltern sein, noch sie im Ganzen verstehen. Doch vergiss nicht, dass sie nicht nur einfach die Arbeit haben, sondern vor allem auch dich! Dafür haben sie wohl auch das immer gearbeitet. Es ist okay, wenn du die Welt hinterfragst, und wenn du zwei Personen hast, die dich verstehen, dann ist das super und gar nicht selbstverständlich. Wenn du aber alles und jeden zu durchschauen versucht, wirst du damit Schwierigkeiten haben, denn dann das schafft niemand. Das bringt dich nur dazu über Sachen zu grübeln, die du vielleicht falsch einschätzt. Die Welt ist in genug Bereichen offensichtlich ungerecht. Du denkst nicht falsch und du wirst auf deinem Weg bestimmt noch den richtigen Personen begegnen und dich nicht für immer anderst fühlen. Überleg dir doch mal, dich bei irgend einer Organisation für die Welt und die Menschen zu engagieren. Das gibt es zu ganz verschiedenen Themen.

Lieber Gruss