bin ich voll schon abhängig ?

hallo bettina erstmal danke für deine schnelle antwort...

weiss du ich mach mir nicht wirklich viele gedanken um mich...weil ich ja nu nicht richtig besoffen bin....aber ich habe mir gedacht das jahr 2004 war das schlimmste jahr was ich je in meinem leben hatte ... da muss ich einfach ins neue jahr was ja nur besser werden kann, mal soooo richtig reinfeiern.. klar so manchesmal denke ich auch wieso hab ich jetzt wieder lust aufn bier ...aber bin ich voll schon abhängig ? oda wenn ich so weiter mache kann ich schon in nem monat oda so abhängig sein?

meiner mom habe ich gesagt, dass sie nur bei mir anruft wenn sie besoffen ist und mir dann immer die ohren voll heuelt und ´sagt das sie mich vermisst .. sie sagt ja das es ihr leichter fällt wenn sie was getrunken hat ...aber wieso sagt sie mir nich das sie mich vermisst wenn sie nicht getrunken hat ? sie hat versucht mir meinen geburtstag zu versauen indem sie besoffen bei uns angerufen hat ...wenn sie sowas macht is doch klar wenn ich nicht weiterkomme und mal was trinke oda nicht ? was soll ich sonst machen..? mit meinem dad will ich auch nicht darüber reden obwohl ich weiss das ich wenn ich was habe immer zu ihm kommen kann er hat doch selber genug probleme da will ich ihn nicht noch mit meinen belasten ....bitte bitte helft mir !!!

gruss vany

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

such nicht nach Entschuldigungen

Liebe Vany

du hast eine Mutter, die trinkt und die dich gerne hat, es aber oft so saublöd anstellt, dass es dich mehr verletzt als gut tut. Ist das eine Entschuldigung dafür, dass du dich zudröhnst mit Alk? Du schaust ganz genau auf die Fehler deiner Mutter und dabei kümmerst du dich kaum um dein eigenes Leben. Es gibt noch ganz viel neben den Problemen mit deiner Mutter. Da gibt es dich mit deinen Träumen, deinen Zielen, deinen Fähigkeiten. Warum haben die so wenig Platz in deinem Leben? Und da gibt es deinen Vater, der versucht klar zu kommen mit dieser schwierigen Situation und gerne mit dir reden würde, dich gerne unterstützt. Wann hast du es das letzte Mal zu gelassen, dass er dich im Arm halten konnte? Du schonst deinen Vater nicht, wenn du nicht mit ihm redest. Er spürt, dass es dir nicht gut geht, aber wenn du ihn nicht in deine Gedanken und in deine Gefühle hinein lässt, dann muss er hilflos zusehen, wie du die gleichen Fehler machst wie deine Mutter.

Ich weiss nicht, ob du schon abhängig bist, aber du hast schon ein Problem mit Alkohol, wenn du so oft Lust hast auf ein Bier und meinst, das Leben müsse mit Alk abgedämpft werden. Du kannst deine Gefühle und ängste nicht abtöten mit dem Trinken. Sorgen können schwimmen. Dreh mal deinen Kopf weg vom Blick auf deine Mutter und schau mal in Richtung Vanys Träume, Vanys Ziele und Vanys Fähigkeiten. Das bringt dich echt weiter,

dann wird 2005 besser für dich

herzlich