arrogant?

hallo zusammen

ich hab eigentlich keine frage... sondern irgendwie einfach so eine doofe situation.was genau es nun bringen soll wenn ich es euch erzähle weiss ich auch nicht, aber vielleicht versteht mich mal jemand und das wäre auch schon was =).

also.meine kleine schwester s. ist in der 7.klasse und lernbehindert. sie geht auf eine privatschule. Ich, 18, und meine andere schwester L. (16) gehen in den gymer.zwar ist es immer ein bisschen knapp,aber immerhin sollte ich nächstes jahr die matur machen.

naja,diese gegensätze kann man sich ja vorstellen. seit s. in der schule ist, macht meine mum mit ihr stundenlang aufgaben, lernt mit ihr, sie geht in die nachhilfe, bekommt cd’s zum üben und was weiss ich noch alles, und es nützt fast nichts. ich bin auch bereit ihr zu helfen, lese texte, die sie geschrieben hat, durch, lese mit ihr franz oder frage sie ab. Seit s. in der schule ist, gibt es nur noch sie. Ob ich in den gymer komme oder nicht, eine gute maturaarbeit schreibe, nun bald die matur mache; … es ist ihnen egal. Solange die kleine irgendwie durchkommt, eine 5 in einem english listening hat, das 1/15 zählt (was dann alle wissen müssen). Wenn sie einen vortrag machen muss, schreit alle welt danach, man müsse alles in bewegung setzen. Aber irgendwie hat mich das selten gestört, seit der 5. klasse geht das so,ich bin selbstständig geworden dadurch. Ich arbeite und ich will mein ziel erreichen. Meiner schwester l. geht es ziemlich gleich wie mir.

Da ich in meiner ganzen familie die erste bin, die studieren wird, habe ich vorallem bei meinem vater einen schweren stand. Er machte eine lehre. Wenn ich etwas beitrage zu einem Gespräch, zu einer Diskussion und es ihm nicht passt, heisst es, ich solle mich nicht so aufspielen. Nur wissen sei nicht alles, es sei auch erfahrung wichtig, die habe nur er. Ihm sei klar er sei dumm, aber immerhin habe er das. Ich mag das nicht hören!!! Manchmal kommt es mir vor, als wäre das noch der letzte triumph in seiner hand, den er hat, um ihn gegen mich auszuspielen. Dass er mir das wasser nicht mehr überall reichen kann, weiss er wahrscheinlich. Was ihm noch bleibt, ist die erfahrung, weil er älter ist. Mir ist klar, dass mir das fehlt, aber ich bin ja erst 18. ich finde das fast ein bisschen ein zeichen von schwäche. Versteht ihr was ich meine? Trotz all dem bin ich bis hier gekommen und ich will weiter. Ich bin ein wenig stolz auf das, was ich geschafft habe, und ein bisschen, ein kleines bisschen darf ich das auch sein. Nun heisst es, ich sei arrogant. Ich wolle mich nicht auf ein niedriges niveau begeben. Das tut weh. Ich mache ja nichts, es ist nur das was ich tun möchte und ich tue es gerne. Es ist streng, aber ich jammere nie (heisst dann eh wieder „dann brich doch ab und mach eine lehre wenn es dir nicht passt“), ich erzähle nichts von der schule, keine noten, vorträge, nichts. Ich will auch nicht, ich habe mich daran gewöhnt, dass ich ein „eigenschulleben“ habe. Aber nur die tatsache, ich sei arrogant… es tut weh. Äusserlich stecke ich das natürlich schnell weg, aber trotzdem. Ich bin keine last, ich mache nur was ich will und kann. Bin ich deswegen arrogant?

Ich verstehe das nicht; wie kann ein vater seiner tochter, die erwachsen ist, die weiss was sie tut, ins gesicht schreien sie sei arrogant. Was meint ihr?

Puuh, wenn ich diesen block so anschaue ist das viel. danke jedenfalls fürs lesen =) hat mir auch gut getan, das aufzuschreiben. Ich weiss nicht was ich tun soll.

Liebe grüsse, ihr seid echt super =) tolles angebot.

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

unbedingt stolz sein auf dich!

Liebe Elia

Danke für deine Geschichte und dass du sie mir anvertraust. Du schreibst so klar und berührend, dass es  für mich nicht schwierig ist, deine Situation nachzuvollziehen. Ich hoffe, dass du dich nach meiner Antwort etwas verstanden fühlen kannst.

In Familien gibt es häufig Gegensätze unter den Geschwistern, die ungleiche Behandlung durch die Eltern zur Folge haben. Bei euch betreffen die Gegensätze das Leistungsvermögen der einzelnen Töchter. Möglicherweise ist sich deine Mutter gar nicht bewusst, wie sehr sie sich auf deine kleine Schwester konzentriert und euch anderen etwas links liegen lässt. Sie denkt wahrscheinlich, dass du und deine Schwester es nicht nötig habt, dass man sich um euch kümmert und ist bestimmt erleichtert darüber, dass ihr nicht auch soviel Hilfe benötigt. Dabei vergisst sie ganz, dass alle ihre Töchter Liebe und Aufmerksamkeit verdient haben und sie inbesondere den zwei älteren Kindern immer wieder für deren Unterstützung dankbar sein sollte. 

Es ist sehr hart, wenn man den Eindruck erhält, dass gar nicht wahrgenommen wird, was man alles leistet. Du sollst unbedingt stolz sein darauf, was du schon alles erreicht hast! Das ist eine super Leistung und ich meine dies sehr ernst. Was du alles alleine hinkriegst ohne jegliche Unterstützung ist bewundernswert! Das schaffen nur wenige-das kann ich dir versichern.

Ich kann mir gut vorstellen, dass sich dein Vater dir unterlegen fühlt, weil du ihm intellektuell voraus bist. Vielleicht ist es für ihn unangenehm, dass er selber eine Lehre gemacht hat und du studieren wirst. Das rechtfertigt aber seine Aussage nicht, dass du arrogant seist. Er wälzt seinen Ärger einfach auf dich ab, obwohl du nichts damit zu tun hast, wie seine Leistungen in der Schule waren. Du bist keinesfalls arrogant, wenn du deine Ziele verfolgst und dich dafür anstrengst. Du bist nicht verantwortlich dafür, dass er allenfalls auch gerne die Chance gehabt hätte, ein Studium aufzunehmen. Statt diesbezüglich mit sich  Frieden zu machen, lässt er seine Gefühle an dir aus. Das ist nicht richtig.

Aber verletzen tut es halt doch, gell. Versuche, dir zu vergegenwärtigen, dass seine Ausbrüche mit seiner Scham zu tun haben und nichts mit dir als Mensch. Du erinnerst ihn mit deinem Erfolg  höchstwahrscheinlich daran, dass er es nicht so weit geschafft hat wie du. Er müsste dringend lernen, damit zurecht zu kommen. Da er momentan noch nicht so weit ist, wirft er dir völlig ungerechtfertigterweise Vorwürfe an den Kopf, die dich aber gar nicht betreffen. Dafür umso betroffener machen. Das tut mir sehr leid für dich.

Wenn du kannst, grenze dich davon ab. Das ist nicht einfach, ich weiss. Es wird dich aber hoffentlich etwas entlasten können. Du wirst die Matura bestehen, daran habe ich keinen Zweifel. Und dann wünsche ich dir, dass du als erste der Familie ein Studium beginnen wirst und nicht nur du, sondern auch deine Eltern total stolz auf dich sein werden!

Liebe Grüsse

Larissa

© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten