kampf gegen die depressionen

bei mir wurden depressionen diagnostiziert. ich kann es aber nicht akzeptieren...wieso ich? ist es für einen einzelnen menschen nie genug. ich kann nicht mehr. ich merke extrem wie sich das auf meine freundschaften und allgemein auf mein leben negativ auswirkt. kann ich nicht einfach ein normals leben haben, wie so viele andere auch?! und wenn es nur für kurze zeit wäre...ich will endlich mal

Frage gestellt zu: Liebe, Sex und Freunde

unbeschwert sein können

. alle probleme und ängste vergessen können, nur hier sein und geniessen. aber so wie es jetzt ist, möchte ich nicht mehr. ich habe nicht genügend kraft um den kampf gegen die depressionen aufzunehmen, ich fühle mich total hilfslos! lg coleenunbeschwert sein könnenLiebe Coleen

Diese Diagnose ist kein Urteil für den Rest deines Lebens. Sie sagt etwas aus über deinen jetzigen Zustand. Es ist also absolut möglich, dass die irgendwann ein normales Leben führen kannst. In einem normalen Leben gibt es auch Probleme und Ängste, aber sie erdrücken nicht deine ganze Lebensfreude. Sie sind Teil des normalen Lebens, so wie Freude und Unbeschwertheit Teil des normalen Lebens sind. Die Vorstellung einfach so das Leben im Hier und Jetzt geniessen zu können, ist zwar wunderbar, aber sehr selten umsetzbar. Nur hie und da gelingt das, so zwischendurch. Ich will dir damit sagen, dass es nicht dein Leben mit Depressionen und das andere Leben mit Freude und Genuss gibt. Es wird eine Mischung sein zwischen Sorgen und Unbeschwertheit. Das kann ein Ziel sein für dich. So gesehen könntest du deine traurige Seite auch akzeptieren und dafür kämpfen, dass deine lichtvolle und heitere Seite auch Platz haben darf. Kämpf nicht gegen etwas sondern für etwas. Das braucht weniger Kraft und verspricht mehr Erfolg!

bettina

© 2019  IOGT Schweiz

Alle Rechte vorbehalten